Buchtipp: Kommunikationsdesign als Marke - detailverliebt.de
51 9268

Buchtipp: Kommunikationsdesign als Marke

Zum Start in die neue Woche haben wir heute seit langer Zeit mal wieder eine detailverliebte Buchvorstellung für Euch. Halt. Was sag ich? Eine? Nein. Gleich zwei inspirierende Bücher möchten wir Euch ans Herz legen.

Ich finde Bücher unheimlich wichtig. Sie fördern meine Kreativität. Ich bin kein Mensch der Romane liest, daher stehen in meinem mittlerweile schon gut gefüllten Regal nahezu ausschließlich Sachbücher.

Vor kurzem sind wieder zwei wunderbare Bücher hinzu gekommen. Zum einen “Kommunikationsdesign als Marke” von Damian Gerbaulet und zum anderen “typoversity” von Nadine Roßa, Andrea Schmidt und Patrick Marc Sommer.

Kommunikationsdesign als Marke

Anfangen möchte ich mit dem Buch “Kommunikationsdesign als Marke”. Ich muss zugeben, die extravagante Aufmachung mit dem handschriftlich gestalteten Cover und einem noch viel handschriftlicher gestalteten Innenleben hat mich zunächst ein wenig abgeschreckt. Aber es ist der Inhalt der überzeugt.

Es ist ein Buch genau nach meinem Geschmack. Allein die detailverliebte Buchbeschreibung auf Amazon weckt mein Interesse. Dort heißt es:

»Designer« – diese Berufsbezeichnung wird vornehmlich mit den Bereichen Mode- und Produktdesign assoziiert. Warum dies so ist, was man als Designer von einem Koch lernen kann, wieso prominente Kommunikationsdesigner rar gesät sind, und welche Wege aus dieser misslichen Lage führen, untersucht »Kommunikationsdesign als Marke«.

Ein weiterer Blick ins Inhaltsverzeichnis lässt erahnen was den geneigten Leser erwartet, von daher war ich mal so frei (durch einen Klick auf’s Bild wird es größer):

Nach einem Vorwort von Holger Jung (Jung von Matt) beginnt das Buch mit einer wirklich ausführlichen Herleitung des Begriffs “Marke”. Auf sehr detailverliebte Art und Weise wird erläutert woher der Begriff Marke stammt, bzw. was den Begriff über die Jahre geprägt hat.

Kurz vor dem Ende des ersten Kapitels heißt es: “Die Marke mit ihrer erstaunlichen Geschichte hat sich von der bloßen Markierung zu einem kulturellen Phänomen sondergleichen entwickelt”. Eine Ansicht, die ich voll und ganz Teile. Das Phänomen “Marke” hat mich schon immer interessiert. Nicht zuletzt mit unserem Blog hier ist es unser Ziel eine “Marke” zu etablieren.

In Teil 2 werden die Markentypen beschrieben, es wird auf das Kommunikationsdesign in der Wirtschaft eingegangen und die Herausforderungen und Schwierigkeiten von Marken erläutert.

Der Höhepunkt des Buches folgt dann im Kapitel 2.4, welches den Titel “Leitfaden Markenentwicklung im Kommunikationsdesign” trägt.

Anhand des jungen Koch “Nathaniel” wird die Entwicklung einer Marke beschrieben. Grob zusammengefasst kann man es so beschreiben:

“Ein junger Koch verwirklicht seinen Traum und eröffnet sein eigenes Restaurant. Mit detailverliebter Akribie und einem ganz eigenen Konzept macht er sich einen Namen.”

Auf wirklich sehr schöne Art beschreibt das Buch einen Prozess von der Ideenfindung bis hin zur Umsetzung und zur Etablierung der Marke. Am Ende des Kapitels findet sich eine wunderbare Schlussfolgerung:

Gute Web-Designer sind nicht zwingend gute Grafikdesigner. Gute Grafikdesigner nicht zwingend gute Corporate-Designer und ein guter Corporate-Designer muss längst nicht zwangsläufig der geeignete Partner für Sportartikel-Hersteller und Kulturbetrieb sein. (…) Wer auf einem etablierten Markt Erfolg haben möchte, muss für mehr stehen als fachliche Kompetenz.

Darüber hinaus folgt noch ein kompletter Prozess des Marken-Designs, ein Fazit, sowie sehr interessante Interviews mit renommierten Experten.

Meiner Meinung nach ist das Buch ideal für kreative Köpfe, die Marketing als Leidenschaft ansehen. Sowohl für Werbetreibende als auch für Hobby-Designer ist es ein Werk von dem man nur lernen kann.

Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig anteasern. Das Buch gibt es für schlanke 19,95 € bei Amazon. Ich persönlich finde, es ist jeden Cent wert.

Ach so. Eine wichtige Info, die ich echt spannend finde, habe ich Euch vorenthalten. Ihr solltet wissen wer der Autor ist:

Damian Gerbaulet studierte Kommunikationsdesign bei Holger Jung (Jung von Matt) an der Hochschule Wismar.
Als freier Art Director für Leo Burnett war er 2010 für zwei wichtige Etatgewinne mitverantwortlich – darunter das Zweite Deutsche Fernsehen ZDF.
Damian Gerbaulet führt sein eigenes Branding-Studio »Création de Gerbaulet« in Berlin und studiert als Joseph-Weizenbaum-Stipendiat an der Universität der Künste Berlin und Universität St. Gallen im berufsbegeitenden Masterstudiengang »Leadership in Digitaler Kommunikation«.

Wär das Buch was für Euch? Was für Bücher lest Ihr gerne? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Zur Vollständigkeit hab ich auch noch ein paar Bilder für Euch:

Jetzt ist der Text so lang geworden, da hab ich entschieden, dass es die Buchvorstellung zu “typoversity” morgen gibt.

Thorsten Rusch vor 6 Jahren

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Brückentag

next
Nächster Artikel

Social Media Revolution 2011