329 12025

Das passiert wenn man tausend Kindern einen Haufen bunter Aufkleber gibt

In einer einfachen, aber dennoch außerordentlich kreativen Installation der japanischen Künstlerin Yayoi Kusama, sieht man derzeit in der
Queensland Art Gallery in Brisbane, Australien, was passiert wenn man tausenden Kindern eine unendlich große Anzahl an bunten Aufklebern in die Hand gibt. So wurden mehrere, komplett in weiß gekleidete Räume zur Spielwiese und farbenfrohen Leinwand.

Die Installation mit dem Namen “The Obliteration Room”, ist Teil von Kusama’s “Look Now, See Forever”-Ausstellung und kann bis zum 12. März in der Gallery of Modern Art (GoMA) besichtigt werden.

Fotos von hier, hier und hier.

Robert Voigt vor 2 Jahren

Kommentare

  • Susannesagt:
    18. Jan. 2012 um 12:35

    Ich weiß nicht so genau, was ich schöner finden soll: die Idee zu der Aktion an sich oder die Fotos dazu oder den dramaturgischen Ablauf der Bilder. Jedenfalls hat mir dieser Post sehr viel Spaß gemacht.

  • Musenrösslesagt:
    18. Jan. 2012 um 21:38

    Schön bunt. ;-)
    Die hatten offensichtlich ihren Spaß. ;-)

  • Mimolinchensagt:
    19. Jan. 2012 um 11:45

    Ganz tolle Idee – wäre was für unseren Laden… aber wer findet dann noch unsere bunten Kinderkleider? ;-))

  • Dietmar Langahmmersagt:
    19. Jan. 2012 um 13:29

    Erwachsene solte so etwas auch machen dürfen, und dann mal vergleichen, wieviel Kind noch in jedem stecken kann.
    Da wäre ich gerne dabei gewesen.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt

prev
Vorheriger Artikel

Unfassbare Kunst: Ein Gemälde mit Hilfe eines Datumsstempels

next
Nächster Artikel

Hosen runter: No Pants Subway Ride 2012