„End of the Line“: Chris Staring macht Fotos auf einem Eisenbahn-Friedhof in Bolivien - detailverliebt.de
9 37012

„End of the Line“: Chris Staring macht Fotos auf einem Eisenbahn-Friedhof in Bolivien

Wo landen eigentlich alte und ausgediente Lokomotiven? Wenn sie einstmals im Hochland von Bolivien unterwegs waren, dann ist die Antwort klar: auf dem Cementerio de Trenes, dem Eisenbahn-Friedhof in der Nähe der Stadt Uyuni. Dorthin begab sich auch der australische Fotograf Chris Staring und machte für seine Reihe „End of the Line“ beeindruckende Bilder von den verrosteten und verwitterten Loks und Waggons.

Weil Staring häufig bei untergehender Sonne die Kamera gezückt hat, haben seine Fotos etwas Geheimnisvolles, fast schon Mystisches an sich. Der in Melbourne lebende Fotograf hat schon mehr als 60 Länder besucht, unter anderem war er für sein Project 365 ein Jahr lang auf Weltreise. Mit seinen Bildern, die in zahlreichen Publikationen veröffentlicht wurden, hat er bereits einige Preise gewonnen. Aktuelle Fotos veröffentlicht Staring auf Instagram.

Copyright by Chris Staring (via)

Andreas Dittberner vor 2 Monaten

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Pi Bennett benutzt einen tropfenden Wasserhahn als Musikinstrument

next
Nächster Artikel

Joker, Sherlock und 300 – digitale Illustrationen aus Film & Fernsehen von Alice X. Zhang