Hyperrealistisch und irreal zugleich: Tiercharaktere in der ältesten Geschichte der Welt - detailverliebt.de
9 36604

Hyperrealistisch und irreal zugleich: Tiercharaktere in der ältesten Geschichte der Welt

Im Studium trinkt man die meiste Zeit nur Bier und feiert die Nächte durch? Wenn das stimmt, dann haben diese Studenten die wenige restliche Zeit sehr effizient genutzt. Géraldine Gaston, Flora Andrivon, Alexis Magaud, Maël Berreur und Soline Béjuy sind Absolventen von Supinfocom, einer weltweit sehr angesehenen Hochschule für Computeranimation im französischen Arles. Für ihre Abschlussarbeit haben sie einen animierten Kurzfilm produziert, der nicht nur technisch beeindruckend ist, sondern auch eine ziemlich ausgebuffte Story zu bieten hat.

„Chaud Lapin“, zu deutsch „Heißes Kaninchen“, ist der Titel des Streifens, in dem ein langweiliger Eber von seiner gelangweilten Schlangen-Frau mit einem attraktiven Langohr betrogen wird. Kommt der Ehemann hinter die Affäre und nimmt Rache? Auf jeden Fall findet die aufregende Dreiecks-Geschichte ein ziemlich blutiges, unappetitliches Ende.


(via)

Natalie Baumgärtner vor 4 Monaten

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

XL-MUSE stattet einen Bücherladen mit unendlichen Regalreihen aus

next
Nächster Artikel

Die zauberhafte Architektur-Fotografie von Matthias Heiderich