Studenten aufgepasst: Sichert euch den Adobe #PassportToCreativity und entdeckt die Welt - detailverliebt.de
6 35373

Studenten aufgepasst: Sichert euch den Adobe #PassportToCreativity und entdeckt die Welt

Im Rahmen der Kampagne „Passport to Creativity“ sucht Adobe gerade 6 ganz besondere Studenten, die ein wahrlich grünes Wunder erleben können. Es könnte nämlich für sie schon bald nach Australien, Kenia oder Chile und somit an einen von 3 naturbelassenen Orten gehen. Noch bis zum 29.02 laufen die Bewerbungen und die Teilnahme ist mehr als einfach. Wenn ihr also kreativ seid und eure ganz eigene Sicht auf die Welt habt, dann nutzt diese Chance für ein ganz besonderes Abenteuer.

„Adobe gibt sechs Studenten weltweit die Chance, etwas mit globaler Tragweite zu erschaffen. Die Studenten reisen in eine von drei am meist geschützten Gebiete unserer Erde. Dort angekommen nutzen sie die Möglichkeiten der Adobe Creative Cloud, um ihre Sinneseindrücke festzuhalten und neu zu interpretieren.“

Es ist egal, aus welchem Land ihr kommt. Teilnehmen können Studenten aus aller Welt. Alles, was ihr für eure Bewerbung benötigt, ist ein Portfolio bei Behance. Lasst also eure Arbeiten für euch sprechen und werdet an einen der meistgeschützen Naturgebiete der Welt kreativ.

Wer wird gesucht?
Eure Berufung ist egal – ihr könnt also Illustrator, Designer oder Fotograf sein. Hauptsache ist, ihr seid aktive Studenten und mindestens 18 Jahre alt. Sechs Studenten aus aller Welt werden am Ende ausgewählt.

Wie bewirbt man sich?
So einfach wie nie. Alles, was ihr tun müsst: Verwendet die Hashtags #MadeThis sowie #PassportToCreativity für eure Arbeiten oder Fotos, die ihr entweder bei Behance hochgeladen oder über Instagram geteilt habt und die eure Perspektive auf die Welt darstellen. Natürlich könnt ihr auch mehrere Arbeiten verschlagworten.

Wo geht es hin?
Lord-Howe-Insel in Australien: Das sauberste Fleckchen auf der Erde, denn die Insel in der Tasmansee ist völlig frei von Verschmutzungen aller Art und beherbergt viele seltene Tier- und Pflanzenarten.

Greater Mara Ecosystem in Kenia: Das vielfältige Ökosystem im Südwesten von Kenia tut sich durch den Schutz von Wildtieren (z.B. Löwen, Leoparden, Afrikanische Elefanten) hervor.

Patagonien in Chile: Ein geografisches Wunderland, das sich von den Fjorden der Pazifik- bis hin zu den Gletscherflüssen der Atlantikküste erstreckt. Der Status „The World’s Next Protected Area“ wird hilfreich sein, um zum Schutz der vielen einheimischen Tierarten wie den Puma oder den Andenkondor beizutragen.

YouTube Preview Image

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Adobe.

Andreas Dittberner vor 4 Monaten

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Filip Hodas stellt eine hypnotische Welt ohne Schwerkraft dar

next
Nächster Artikel

Ervin Boer interagiert mit berühmten Cartoon-Figuren