101 4559

Unwiderstehlich, traumhaft & unbezahlbar: Kamera-Ausrüstung rund um die Canon EOS 7D von Vincent Laforet

Vimeo-Direktlink
In den letzten Tagen hatten wir erstaunlich viele Artikel über praktisches Kamera-Equipment. Zwischen bezahlbar und doch etwas zu teuer war alles dabei. Doch heute setzen wir dem ganzen die Krone auf: Vincent Laforet zeigt uns seine traumhafte Zusammenstellung aus Canon 7D, Kamera-Rig, automatischen Slidern und einem sündhaft teuren Zeiss Objektiv.

Der 35-jährige Fotograf Vincent Laforet ist schon ein wenig zu beneiden: Geboren in der Schweiz lebt er seit einiger Zeit in New York. Dank seiner Fotos aus einer Dokumentation über den 11. September gewann er neben dem Pulitzer Preis auch jede Menge Aufmerksamkeit. 2002 galt er dank der PDN als einer der “30 photographers under 30 to watch”. Das American Photo Magazin wählte Laforet 2005 in die Liste der 100 einflussreichsten Fotografen. Mittlerweile gilt er als Experte auf dem Gebiet der digitalen Fotografie, immer ausgestattet mit dem neusten und teuersten Equipment!

Seit ein paar Monaten widmet sich Vincent nun auch den neuen Möglichkeiten digitaler Spiegelreflexkameras. Mit seinem Video “Reverie” – gefilmt mit der Canon EOS 5D Mark II

– gelang ihm ein imposanter Einstieg in die Szene.

Reverie von Vincent Laforet

Vimeo-Direktlink

Durch das Video legte er den Grundstein für seine Erfahrungen im Film-Bereich. Es lieferte ihm sicherlich auch die ersten Kontakt mit denen er sein Equipment kostengünstig erweitern konnte. Beziehungen sind das halbe Leben. Wenn man mal einen Blick auf seine umfangreiche Kamera-Ausrüstung wirft, wird man blass vor Neid.

Unbezahlbare Kamera-Ausrüstung

Vincent Laforet spricht – im Gegensatz zu vielen anderen professionellen Filmern – sehr gerne über seine Ausstattung. Sicherlich auch, weil sie größtenteils durch die Hersteller selbst gesponsert ist. Die mögen Leute, die lang und breit begeistert über die neuesten Spielzeuge erzählen können.

Um nur einen Bruchteil aufzuzählen:

Und das ist noch längst nicht alles. Wer genau hinschaut wird feststellen, dass allein das Zeiss-Objektiv LWZ.2 15.5-45mm T/2.6 schlanke 29.000 US-Doller kostet. Die Pressemitteilung erklärt was es alles kann.

Bei Bedarf könnt ihr euch die gesamte Liste seiner Kamera-Ausrüstung ansehen.

Wenn man sich die Preise der verschiedenen Artikel ansieht, kann einem schwindelig werden. Doch Vincent gibt dazu ein gutes Zitat ab:

Never lose sight of the fact that while some of the gear listed in the My Gear section is expensive – it’s still a fraction of what the gear one needed to use with larger/heavier cameras just a few years ago (before HDDSLRs existed.)

Was man damit anstellt: Vincent Laforet’s Reel 2010

Vimeo-Direktlink

Kurzfilm “Nocturne” – mit der Canon EOS 1D Mark IV

Besonders hervorzuheben ist auch sein Kurzfilm, den er als offilzieller “Explorer of Light” (ein prestigeträchtiges Signet von Canon) realisierte. Komplett ohne den Einsatz zusätzlicher Lichtquellen wurden alle Szenen mit ISO 6400 aufgenommen. Ein interessantes Making Of-Video findet ihr hier.

Vimeo-Direktlink

Kritik und weitere Informationen

Das Video oben brachte einige Disskussionen mit sich. So ließt man auf Cinema5D auch gehörige Kritik aus den Zeilen der Autoren. Ein paar Aspekte lassen sich nachvollziehen, doch im Großteil wird es einfach Neid sein, der ihnen da aus der Seele spricht.

Mehr über Vincent erfahrt ihr auf seinem Blog, seiner Website oder auf Vimeo. Besonders spannend fand ich auch den Blogeintrag über seine Sponsoren.

Robert Voigt vor 4 Jahren

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

The Wilderness Downtown: Das Internet von morgen, schon heute

next
Nächster Artikel

Viel Aufwand für 9 Sekunden Film: Komplette Lichtinszenierung für ein Ja-Wort im Kurzfilm “The Last 3 Minutes”