2068 11299

Zurück in die Zukunft: Das fantastische Foto-Projekt von Irina Werning geht weiter!

Eines der allerbesten Foto-Projekte der letzten Jahre findet seine Fortführung: Irina Werning, geboren in Buenos Aires, hat wieder mal alte Fotos von fremden Leuten herausgekramt und eine aktuelle Version mit der selben Kleidung, in der selben Umgebung geknipst. Das Ergebnis könnte detailverliebter nicht sein und ist in seiner perfekten Ausführung (fast*) einmalig!

Mit insgesamt 32 Bildern aus Hamburg (siehe oben), Paris, Buenos Aires, New York, London, Berlin, Boston und Amsterdam hat Irena wieder mal ins Schwarze getroffen. Welch ein Aufwand hinter jedem einzelnen Foto steckt, mag man sich kaum vorstellen. Der Ort, die Haltung, der Gesichtsausdruck, die Kleidung, die Belichtung, die Farben, der Rahmen, die Knicke und Kratzer im Bild – alles wird 1 zu 1 übernommen. Wirklich großartig!

*Ein ähnliches Projekt gibt es vom holländischen Fotograf Sander Koot. Hier merkt man allerdings gleich, das nicht allen der gennanten Eigenschaften des Ursprungbildes Beachtung geschenkt wurde.

Robert Voigt vor 3 Jahren

Kommentare

  • Christiansagt:
    15. Nov. 2011 um 11:04

    I love it!

  • Beatesagt:
    15. Nov. 2011 um 15:48

    absooolut großartig, sehr berührend auf der eine seite sehr amüsant, auf der anderen seite tod traurig, unbeschreiblich …
    links voller hoffnung und träume rechts so wie uns das leben wieder ausgespuckt hat ob es jetzt gut mit uns gemeint hat oder nicht

    GENIALST

  • Juliansagt:
    15. Nov. 2011 um 18:16

    Sehr schöne Idee! Kenne die anderen Bilder auch und bin begeistert.

  • Christophsagt:
    16. Nov. 2011 um 00:33

    Wenn man sowas selbst mal probiert hat, dann weiß man wie lange man braucht bis man so ein Foto nur annähernd hinbekommt…
    Aber diese Detailgenauigkeit ist einfach unbeschreiblich. Einfach genial!!

  • Alexsagt:
    16. Nov. 2011 um 09:49

    Hatte die erste Serie schon gesehen und war begeistert.
    Die zweite Staffel hier steht in nichts nach.
    Genial und danke für die Fotos! :)

  • Juliasagt:
    16. Nov. 2011 um 10:00

    Der helle Wahnsinn!!!!! Sooooo tolll – ich liebe es diese BIlder anzusehen! Makes me Smile!!! :o)

  • Biancasagt:
    16. Nov. 2011 um 10:12

    Wow – ist das geil! Ich wünschte mir wär das eingefallen…… Aber vermutlich hätte ich nicht ausreichend viel Geduld aufgebracht. Ich bin schwer beeindruckt!

  • Michaelsagt:
    16. Nov. 2011 um 10:36

    Wow, das sind tolle Vergleiche. Besonders die Berliner-Mauer ist gut gelungen :-)

  • paranoidandroidsagt:
    16. Nov. 2011 um 11:59

    und hier ist NOCH ein ähnliches projekt. die fotos nicht ganz so professionell – dafür sind die leute ECHT! ;P http://www.zefrank.com/youngmenowme/

  • Mikesagt:
    16. Nov. 2011 um 12:07

    Das ist total irre, diese Akribie! Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich mich in das Leben dieser Menschen versetze, das zwischen diesen Bildern statt gefunden hat!

  • Petrasagt:
    16. Nov. 2011 um 12:39

    ich hab mal ne frage: hast du die veröffentlichungsrechte für die ganzen fotos hier?

  • Robert Voigtsagt:
    16. Nov. 2011 um 12:58

    Hallo Petra,

    für uns ist praktisch jeder Artikel hier eine Art kostenlose Werbung für den Künstler. Wir achten immer haargenau (man könnte meinen “detailverliebt”) darauf, die nächst möglichen Kontaktdaten, sprich die Künstlerwebseiten, FlickR-Profile, etc. prominent zu verlinken. Wir leisten also unseren Beitrag, damit Künstler, Fotografen und Kreative wie Irina Werning für ihre sensationellen Arbeiten auch eine entsprechend verdiente Aufmerksamkeit bekommen.

    Viele Grüße,
    Rob

  • eumelsagt:
    16. Nov. 2011 um 16:14

    Tolle Bilder! BRingt ein Lächeln in mein Gesicht, trotz schlechtem Wetter… Danke!

  • Mariasagt:
    16. Nov. 2011 um 18:45

    Amazing! What a wonderful project. I especially love the one at the Berlin wall. I wish you much much success with this!

  • Monikasagt:
    16. Nov. 2011 um 23:12

    Ich bin einfach begeistert und staune nur, die Gegenüberstellung der Fotos ist so detailgetreut … es ist einfach faszinierend was Du uns da zeigst. Genial !!!
    That’s Future ;-)

    Grüße MONI

  • lulusagt:
    17. Nov. 2011 um 19:33

    soviel ich weiß reicht eine verlinkung nicht , man braucht bei veröffentlichung der bilder die genehmigung der fotografin selbst. was ja auch richtig ist, ich würde mir auch wünschen man sagt mir bescheid wenn meine bilder veröffentlicht werden. von der verlinkung merkt man ja erstmal nichts. mal abgesehen davon bin ich so begeistert von den bildern , die links hab ich übersehen. bin von den bildern direkt zu dem kommentaren. lg von lu

  • Andresagt:
    17. Nov. 2011 um 21:08

    Irre – echt der Hammer wie genau die Szenen nachgestellt sind. Und sehr interessant, wie sich viele Menschen entwickelt haben. Danke fürs einstellen! :-)

    Liebe Grüße,
    André

  • Martasagt:
    18. Nov. 2011 um 02:36

    Sehr faszinierend! Und sehr rührend der Lauf des Lebens der all die Menschen sichtbar prägt, und doch diese Kindlichen Züge durch die direkte Gegenüberstellung mehrfach verdeutlicht! Eine sehr interessante, wahnsinns~aufwendige und tolle Idee und ein memerkenswertes Projekt! Das auf eine Szene vor der Berliner Mauer angewandt finde ich auch sehr gelungen und effektvoll! Super Sache~* Was ich noch gern verstehen würde: Wie bekommt man exakt die gleichen Klamotten in Erwachsenen Grösse? Oder hab ich was verpasst ~ ist die Bildbearbeitung mittlerweile doch schon so forteschritten? :-) Klärt mich gerne auf…

  • Robert Voigtsagt:
    18. Nov. 2011 um 04:30

    Guten Morgen Marta,

    Was die Klamotten angeht: Schau mal ganz genau hin! Meistens ist es eben doch nicht EXAKT das alte Kleidungsstück, sondern eins was dem sehr sehr nahe kommt. Das ist mit Tapeten, Fußböden und Co. ganz ähnlich. Ich gehe aber auch davon aus, das bei einigen Teilen nachgeholfen wurde – mit Färben, Umnähen, Abschneiden und Co. :)

    Ciao,
    Rob

  • klugscheissersagt:
    18. Nov. 2011 um 11:31

    @lulu:
    Verlinkung ist mehr als notwendig. Wenn die Bilder hier auf der Seite nur “Thumbnails” der wirklichen Bilder sind, dann kann man nicht von einer Veröffentlichung sprechen. Es gab ein Urteil bzgl. Google Thumbnails… eine Klägerin wollte von Google Geld/Schadensersatz, weil Google bei der Bildersuche Ihre Bilder anzeigt. Das Gericht hat entschieden, dass man mit diversen Techniken verhindern kann, dass solche Bilder von nicht authorisierten Personen angesehen werden kann. Also wenn Irina Werning diese Bilder auf Ihrer Webseite veröffentlicht, dann dürfte das weitere verlinken auf diese Bilder kein Problem darstellen.
    Jedoch das kopieren der Originalbilder auf die eigene Seite… das sehe ich kritisch. Meiner Meinung nach handelt “detailverliebt” hier in einer Grauzone… wenn nicht sogar im Bereich des Strafbaren.

  • Michaelsagt:
    18. Nov. 2011 um 13:31

    I can only provide one adjective to describe this project: “SUPERLATIVE”. This is an outstanding anthology on life. My best wishes for the perpetuation of this project and its continuing success.

  • Taysalsagt:
    19. Nov. 2011 um 17:17

    @klugscheisser

    Keine Grauzone. Solange keine Erlaubnis des Rechteinhabers vorliegt, handelt es sich um einen Verstoß gegen das Urheberrechtsgesetz und kann abgemahnt werden. Egal wie “nett” es ein Seitenbetreiber meint oder wie “uneigennützig”. Zumal hier eine gewerbliche Nutzung vorliegt, da Google-Anzeigen eingeblendet werden.

    Die Verlinkung selber ist zudem unzureichend (nur Unterstrich). Sich auf “aber Google hat doch auch” zu berufen ist Unsinn. Wir sind nicht in den USA, wo ein Urteil “automatisch” zu einem Grundsatzurteil/Gesetz wird.

    Bilder und Projekt sind zwar toll, aber schlussendlich spiegelt detailverliebt das Projekt der Künstlerin und es ist unnötig dorthin zu gehen. Um Werbung zu machen, hätte ein Artikel mit Links und Empfehlung ausgereicht. Fehlt die Einwilligung von Irina Werning, eignet sich detailverliebt fremdes Eigentum an. Zudem die Bilder auch auf dem Server von detailverliebt liegen.

  • Sarahsagt:
    19. Nov. 2011 um 22:36

    Oh je, das Telemediengesetz ist eine ziemlich heikle und komplexe Angelegenheit! Bevor jetzt noch weiter diskutiert wird, ob es rechtens ist, die Bilder hier zu zeigen – einfach mal bei der Künstlerin nachfragen! Wenn sie ‘ja” sagt, ist sowieso alles in Butter. Falls nicht, so hatten wenigstens manche Leser das Vergnügen, ihre Arbeit kennenzulernen.

    Als ich das erste Bild sah, dachte ich mir: “Hm, irgendwie find ich die Bilder, auf denen alte Fotos vor ihren Entstehungsort gehalten werden viel cooler!”
    Aber nachdem ich alles bis zum letzten Bild durchgeschaut habe, war ich von ihnen doch sehr berührt. Und mir wurde klar, dass sie viel eindringlicher eine Geschichte erzählen, als die zuvor erwähnten Bilder. Sie sind mehr als ein Gag. Kunst, “detailverliebt” auf jeden Fall, sie sind fast ein bisschen magisch. Weil sie die Vergangenheit zur Gegenwart machen. Irre!

  • Ralfsagt:
    20. Nov. 2011 um 11:56

    Ist irgendwie erstaunlich, wie wenig sich Menschen im Laufe der Zeit verändern.

  • Angelika Wellbrocksagt:
    21. Dec. 2011 um 18:28

    Sehr interessant und amüsant!

  • [...] Werning befasst sich gerne mit dem Gegenüberstellen von früher und heute und hat auch schon die Fotoserie “Zurück in die Zukunft” [...]

  • Christiansagt:
    04. May. 2012 um 06:57

    Das is ja man obergeil. Wirklich echt gelungene Aufnahmen :-))

  • Miss Passiflorasagt:
    20. May. 2012 um 12:05

    Spannender Bericht, tolle Bilder!

  • Blogsagt:
    18. Jan. 2014 um 22:58

    […] Was für eine bemerkenswert aufwendige und schöne Photographen-Arbeit von Irina Werning. […]

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Weihnachten bei Kreativen – Pantone regiert den Baum

next
Nächster Artikel

Kreatives Alphabet: Bela Borsodi kreiiert Buchstaben aus Gegenständen