Wie arbeitet eigentlich ein Künstler? Wartet er oder sie immer auf eine Inspiration oder ist Kreativität auf Knopfdruck abrufbar? Eigentlich haben nur wenige Künstler die Möglichkeit, sich dem Zeitdruck tatsächlich zu entziehen. Ihre Kunst ist ihr Brotberuf, sie müssen liefern, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Dass es trotzdem spaßig und fantasievoll dabei gehen kann, beweist uns Anna Whitehouse auf eine sehr eindrucksvolle Art.

„For me, creating the 100 bottles was like sketching in clay. I’ve kept the work unglazed, like white pages from a sketchbook, highlighting the mark making through the contrast created by shadows.“

Die englische Keramikdesignerin startete im Januar 2018 eine Challenge: 100 verschiedene Gefäße innerhalb von 100 Tagen zu kreieren. Zunächst entwickelte Anna ein Grundmodell – eine formschöne Flasche aus weißem Ton.

Es ging also darum, jeden Tag ein neues, einzigartiges Design zu entwickeln. Tag für Tag postete Anna ihr neues Werk und ich würde sagen – jedes Gefäß ist schon ein richtiges Artpiece. Oft nutzt die Künstlerin Motive aus der Botanik, sie verzichtet auf eine übermäßige Symmetrie und setzt auf Natürlichkeit. Ihre „Bottles“ sehen filigran und apart aus. Mein persönlicher Eindruck: Diese Challenge habe sie mit großer Freude und auch mit Erfolg bewältigt. Und was meinst du?







(via) Copyright Anna Whitehouse