24 perfekt genutzte Quadratmeter - detailverliebt.de detailverliebt.de
62 8610

24 perfekt genutzte Quadratmeter

Architektur ist bei uns aktuell ein gern gesehenes Thema. Vermehrt finden wir interessante Konzepte, tolle Häuser oder einfach nur atemberaubende Projekte. Heute möchten wir Euch wieder mal ein außergewöhnliches Stück „Architektur“ servieren.

Wie kann ich wenig Raum effektiv nutzen?

24 Quadratmeter. Für’s Wohnzimmer? Okay. Für die Küche? Geräumig. Für’s Schlafzimmer. Auch in Ordnung. Aber für Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer und Badezimmer zusammen? Definitiv viel zu klein.

Christian Schallert ist ein in Barcelona ansäßiger Fotograf. Und eben er hat sich dieses quadratische 24 Quadratmeter-Kunstwerk zusammengestellt. Inspiriert wurde er von den platzsparenden Möbeln, die auf Schiffen verbaut werden. Ebenso faszinierten Ihn die klaren Linien des japanischen Wohnstils. Dies hat er alles miteinander kombiniert und heraus kam eine multifunktionale Wohnwand mit Küche, Kleiderschrank und Stauraum; ein Bett, welches man unter dem Balkon verschwinden lassen kann und ein Duschwürfel, der sich mitten im Raum befindet. Krasse Nummer.

Meiner Meinung nach ist das Video leider etwas zu lang geworden, aber die Idee an sich und die Umsetzung ist echt klasse. Unfassbar wie effizient man Platz doch nutzen kann. Ich sollte mir mal ein Beispiel daran nehmen.

Eine kleine Anekdote am Rande: Christian ist grade wieder aus dem Appartment ausgezogen, da er sich nun in einer Beziehung befindet und der Raum für zwei Personen dann doch nicht ausreicht. Witzig.

Wie viel Raum bräuchtet Ihr minimal zum Leben? Könntet Ihr Euch vorstellen in solch einem Appartment zu wohnen? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!
via likecool.com

Thorsten Rusch vor 7 Jahren

Kommentare

  • René Adamsagt:
    18. May. 2011 um 10:23

    Lieber Thorsten,

    vielen Dank für den Beitrag, er ist die passende Ergänzung zu dem hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=L4yJGTPUR_0

    Ich finde solche Ideen hammer, auch wenn ich eher „groß“ Lebe, inspirieren mich solche Videos immer wieder auch die kleinsten Ecken sinnvoll zu nutzen.

    Wie immer wurde nichts über die kosten gesagt, also falls einer dazu informationen hat, würde ich mich sehr freuen wenn diese gepostet werden.

    Rene

  • Rogersagt:
    18. May. 2011 um 11:04

    Sehr geil, würde ich sofort auch einziehen ;)

  • christian zimmermannsagt:
    18. May. 2011 um 13:03

    für diese tolle gegend kann man schon mal so wenig platz in kauf nehmen, aber dort würde ich mir permanent die finger irgendwo einklemmen. aber die kameraausrüstung bekommt er dort nicht unter oder? :) danke für den beitrag!

  • René Adamsagt:
    18. May. 2011 um 16:26

    war mir noch aufgefallen ist, es sind mehrere Schränke leer, die um sein Bett herum. Evtl. ist da die ausrüstung drin…

  • Dnlsagt:
    18. May. 2011 um 18:27

    Ich glaube, das hier passt ganz gut zu Eurem Artikel:
    http://www.youtube.com/watch?v=dAa6bOWB8qY

    Die Möbel sind aber wahrscheinlich für uns normalsterbliche unerschwinglich.

  • Bernhard Brunnensagt:
    11. Oct. 2016 um 21:33

    Wirklich, absolute Klasse!
    Ich habe derzeit ein Projekt „Umbau einer Garage zur Wohnung“ vor (Nutzungsänderung nicht notwendig), in der Grösse der dort super praktisch eingerichteten Wohnung. Echt schwierig alles dort reinpacken zu wollen!!
    Abkupfern ist wohl zuviel verlangt, aber über die Zusendung eines Grundrisses würde ich mich freuen und echt inspirieren. Mir fehlt da irgendwie die grundsätzliche Phantasie. Toll, dass es manchem so gelingt.
    Gruß Bernhard aus Alpen

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Selbstgemacht: Der Audi A7 aus Kleber und 285 Seiten Papier

next
Nächster Artikel

Viva Las Vegas