3D-Objekte mit Adobe Photoshop drucken – Michael Jarrott zeigt wie! - detailverliebt.de
11 35677

3D-Objekte mit Adobe Photoshop drucken – Michael Jarrott zeigt wie!

Das Thema 3D-Druck hat ja in den letzten Jahren ordentlich an Bedeutung gewonnen. Mittlerweile gibt es nichts mehr, was der 3D-Drucker nicht ausspucken kann – egal ob z.B. Möbel oder sogar Kleidung. Für alle, die bisher noch nicht wussten, wie sie überhaupt anfangen sollen, gibt es jetzt ein passendes Tutorial von Michael Jarrott (UX-Designer bei Adobe). Denn man kann auch direkt aus Photoshop CC heraus seine eigenen Kreationen drucken. Egal ob über den eigenen 3D-Drucker oder über einen Online-Dienst. Wie wäre es für den Anfang also mit einen süßen Schmuckanhänger in Vogelform? Dann mal los!

Photoshop CC erleichtert den Prozess erheblich und man kann wirklich jedes 3D-Modell drucken. Ihr braucht euch auch keine große Gedanken um die korrekte Umsetzung machen oder dass das Objekt am Ende auseinanderfällt. Denn die Software generiert alle notwendigen Stützstrukturen, die einen erfolgreichen Druck garantieren. Michael Jarrott zeigt euch hier in Bewegtbildern, wie ihr in 3 Schritten zum gewünschten Ergebnis kommt und euer Objekt dann auch auf eurer Behance-Seite veröffentlichen könnt.

1. 2D-Design in 3D Modell konvertieren
Zuerst müssen wir unser Design – in diesem Fall eben unseren Anhänger – in ein 3D Modell konvertieren. Das geht supereinfach und man kann hier dann noch Feinjustierungen vornehmen. Dazu kann man das Modell skalieren und auch die Tiefe des Objektes anpassen.

2. 3D-Modell über Shapeways drucken
Im nächsten Schritt wird das Modell konfiguriert und für den Druck vorbereitet. Dazu müssen nur die Druckoptionen eingerichtet werden, damit der Export an den 3D-Druckdienst Shapeways erfolgen kann.

3. Präsentation
Nachdem ihr euer Modell bei Sketchfab hochgeladen habt, könnt ihr euch einen Embed Code dafür ausgeben lassen. Das ist superpraktisch, denn wenn ihr bei Behance ein neues Projekt erstellt, könnt ihr diesen einfach mit einfügen. Schon könnt ihr eure Kreation der ganzen Community präsentieren.

Kleiner Hinweis für alle Creative Suite-Anwender: Wer das aktuelle Photoshop CC und die Creative Cloud nutzen möchte, kann bis 4. März beim Upgrade 40 % sparen.

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Adobe.

Andreas Dittberner vor 10 Monaten

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Mads Mikkelsen im Kurzfilm „The Fight“ von BoConcept #TheFight

next
Nächster Artikel

Die stille Invasion der weißen Ballons