3D sehen ohne Brille - Jonathan Post lässt Augen automatisch blinzeln - detailverliebt.de detailverliebt.de
83 6596

3D sehen ohne Brille – Jonathan Post lässt Augen automatisch blinzeln


Eine kuriose Vorstellung: Jonathan Post hat eine Technologie entwickelt, die ähnlich einer 3D-Brille, abwechselnd das linke und rechte Auge schließt. Dank Mikrosensoren an den Schläfen schließen und öffnen sich die Augenlider in atemberaubender Geschwindigkeit. So entsteht auch ohne Brille ein 3D-Effekt.

Im Experiment oben präsentiert der französische Filmemacher François Vogel (u.a. bekannt für sein Fischaugen-Kurzfilm Terrains Glissants) die neue Technik. Zur CES 2012 soll die Apparatur zur Marktreife kommen. Doch ob sich diese äußert skurrile Technik tatsächlich vermarkten lässt bleibt abzuwarten.

This system works only on 120Hz monitor displays. It simulates 3D Active Shutter Glasses. I hope to have a final version for CES 2012.

Robert Voigt vor 7 Jahren

Kommentare

  • Lukesagt:
    20. Jan. 2011 um 18:23

    Das ist doch definitiv ein Fake o.O
    Und selbst wenn nicht, ob das auf lange Zeit gesund ist bezweifel ich.

  • 3D ohne lästige Brille | Tapi-onlinesagt:
    21. Jan. 2011 um 13:56

    […] via This entry was posted in 3d, Film and tagged 3d, 3D Film, Film, Shutterbrille, Technik. Bookmark the permalink. […]

  • Uwesagt:
    22. Jan. 2011 um 13:40

    Wenn man ein bisschen Recherchiert hätte, würde man gleich wissen das es ein Fake ist. ;-)

  • Robert Voigtsagt:
    23. Jan. 2011 um 18:55

    So richtig glauben konnte man das natürlich nicht. Allein die Frage nach den stark strapazierten Augenlidermuskeln und die Feuchtigkeit der Augen ließ das Video etwas skurril wirken.

    Auf http://3dvision-blog.com/the-no-glasses-needed-stereo-3d-tech-is-fake-yes-it-is-a-fake gibt es ein paar weitere Informationen.

    Ich bin gespannt auf die Auflösung von Jonathan, bzw. François Vogel. Denn sympathisch fand ich die Idee dennoch :)

  • ||| tomas jaysagt:
    30. Jan. 2011 um 00:50

    Meine Tochter hat erst kürzlich bei Saturn die 3D-Brille von Zeiss ausprobiert. Ganz begeistert meinte sie: „Papa, das ist das erste Mal, dass ich dreidimensional sehe!“

    Es war nicht ganz einfach, ihr zu erklären, dass sie das eigentlich den ganzen Tag macht.

    Aber das scheint mir symptomatisch für den Hype um das 3D-Fernsehen. Wir sind schon selten dämliche Konsumopfer. Und nimmt das einer ironisch auf die Schippe, wollen wir gleich alle diese Elektroschocker haben!!!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Mal wieder tolle Werbung von Heineken: The Entrance

next
Nächster Artikel

T4 Idents: Tanzende Roboter witzig inszeniert