Nach dem amerikanischen Vorbild „Interview Project“ von 2009, war ein Kamerateam von David Lynch letztes Jahr quer durch Deutschland unterwegs um insgesamt 50 Menschen in 3-7 minütigen Interviews ihre Lebensgeschichte erzählen zu lassen. Dabei herausgekommen ist ein authentischer, zutiefst ehrlicher Querschnitt unserer Bevölkerung – bewusst auf die Menschen außerhalb der Metropolen reduziert.

via iGNANT

Seit März 2011 wird alle 3-4 Tage eine der 50 Episoden auf der offiziellen Projektseite veröffentlicht. Gerade ging mit der auf den Philippinen geborenen Elizabeth das 18. Video online. Sie war eine von 8 Geschwistern und ist mit 34 Jahren nach Neuhausen gezogen. Heute sind Elizabeths vier Kinder selbst erwachsen. Sie genießt es, im Garten zu arbeiten und bei ihren Rosen zu sein.

Luci Lehmann, Teschow

Wir entdeckten Luci spät am Nachmittag, als sie in ihrem Garten arbeitete. Sie erzählte uns von ihrer Kindheit und ihrem Mangel an Freiheit, auch, dass sie immer zuhause sein musste, bevor es dunkel wurde. Luci traf ihren ersten Ehemann auf einer örtlichen Messe und heiratete mit 18. Es mündete schließlich darin, dass sie später in ihrem Leben einen Anderen ehelichte, und uns erzählte, dass sie es bedauerte, so früh geheiratet zu haben. Luci sagte, dass das, was ihr Leben am meisten verändert habe, die deutsche Wiedervereinigung gewesen sei. Nach dem Interview mit ihr fuhren wir los und aßen in einem netten Restaurant zu Mittag.

Klaus Münstermann, Neubukow

Wir entdeckten Klaus Münstermann, als wir auf einer Strasse in Neubukow entlang fuhren. Er willigte ein, das Interview zu machen und wir richteten unsere Kameras hinter einem Supermarkt ein. Klaus erzählte uns vom Aufwachsen auf einem Bauernhof, und wie er ein Jahr im Gefängnis verbrachte, weil ihm der Vorwurf der Republikflucht gemacht wurde. Klaus sprach mit uns über seine Sehnsucht nach einer Familie und seinen Traum, um die Welt zu reisen.

Glenn Gressmann, Lübeck

Wir entdeckten Glenn am Ende eines Tages, als wir durch den Ort steuerten. Glenn fuhr auf seinem Fahrrad und sah aus, als könnte er ein großartiges Interview geben. Er erzählte uns von seiner Kindheit, von seiner Liebe fürs Alleinsein und wie gerne er am Kanal fischte. Und er erzählte davon, dass er geheiratet hatte, etwas, was gerade mal vier Wochen her war. Die Geburt seiner Tochter war das, was Glenns Leben am meisten verändert hatte. Er erzählte, wie es für ihn gewesen sei, das Blut zu sehen und die Nabelschnur und wie überwältigend diese Erfahrung war. Nachdem wir unser Gespräch mit Glenn beendet hatten, fuhren wir ins Hotel und machten dort verschiedene Kameratests.

Klaus, Rümpel

Betty Wulf, Holm

Edelgard, Glückstadt

Nadine, Schwichteler

Josef, Cappeln (Oldenburg)

Alfred, Steinfeld

Willi, Bad Oeynhausen

Slim, Sehnde

Jörg, Salzgitter-Bad

Bettina, Clausthal

Robin, Zell

Kurt Adler, Bettingen (Wertheim)

Jürgen, Wertheim am Main

Robert Roth, Waldenhausen (bei Wertheim)

Elizabeth, Neuhausen