Vimeo-Direktlink

Das Wetter bei uns wird langsam wieder wärmer, da viel mir beim Blick auf Vimeo dieses stimmungsvolle Video von Millefiore Clarkes in die Hände. Es zeigt ihren 6-tägigen Aufenthalt in Toronto, der mit 2,5 Millionen Einwohnern größten Stadt Kanadas. Auch hier haben wir es wieder mit einem sehr experimentellen Schnitt zu tun.

Erst vor ein paar Tagen schrieb Thorsten über das Video aus New York – da ging es mir ganz ähnlich. Skurile Musik, extrem schnelle Bildschnitte, teils wahllos aneinander gereihte Bilder. Und doch entstand am Ende dieser einprägsame Gesamteindruck. Auch Millefiore Clarkes ging diesen Weg.

Ihr Freund hatte sie kurz vorm Abflug gebeten, ihre Reise in Bildern festzuhalten. Anscheinend war sie zum Besuch von Familie und Freunden aufgebrochen. Das zumindest versuchen die Bilder zu vermitteln. Ein Erinnerungsbrei aus Wohlfühlmomenten. Schön stimmungsvoll!

Doch ist das jetzt der Trend? Ganz viele Videoschnipsel aufnehmen, zu alternativer Musik strukturlos aneinanderkleben und sein Werk feiern? Gehen da nicht einfach viele Elemtene des seriösen Filmschnitts verloren?