Der Wonnemonat Mai stand bei Adobe Stock gänzlich im Zeichen der Liebe. Du möchtest noch in diesem Sommer heiraten? Früh übt sich, wer sich das Jawort geben will. Vielleicht begleitest du aber auch hauptberuflich Paare auf dem Weg zum Traualtar und bist immer auf der Suche nach frischen Ideen? Ganz gleich, ob du selbst ans Werk gehst oder einen Wedding Planner mit der Organisation der Feier betraust, hilfreiche Tipps sind bei den Hochzeitsvorbereitungen stets gern gesehene Gäste. Unter dem Motto #AdobeStockWedding haben vier Influencerinnen auf dem Creative Blog von Adobe Stock ihre Expertise in Sachen Hochzeitsplanung, von der stilvollen Einladung bis zu hin zu unvergesslichen Aufnahmen, geteilt.

Noch bevor die offiziellen Einladungen an die Gäste verschickt werden, empfiehlt die Instagrammerin @janiniditahiti in ihrem Beitrag für Adobe Stock Save-the-Date-Karten zu verteilen – und zwar spätestens sechs Monate vor der Zeremonie. Der zeitliche Vorlauf gibt Familie und Freunden Gelegenheit, ihre Urlaubsplanung abzuwickeln, sodass rechtzeitig feststeht, wie viele Gäste tatsächlich Zeuge der Eheschließung werden. Sechs Monate – das ist übrigens ein Erfahrungswert. Janine hat im letzten Jahr selbst den Bund fürs Leben geschlossen.


© ID: 199612541 | stock.adobe.com/de
Ob du die Save-the-Date-Karten selber machst oder in Auftrag gibst, ist nicht nur eine Frage des Budgets, sondern auch der Zeit. Bei einer großen Hochzeitsgesellschaft können die DIY-Karten am Ende überraschend viel Mühe bereiten. Entspannter fährst du in den Hafen der Ehe ein, wenn du die Karten von einer Druckerei erstellen lässt. Adobe Stock bietet dir kostenlose Sets mit Einladungs-, Save-the-Date- und Dankeskarten sowie Vorlagen für das Hochzeitsmenü zum Download an. Die Templates von blumigmodern über schlicht bis romantisch kannst du in Photoshop CC oder Illustrator CC selbst bearbeiten und nach Lust und Laune personalisieren – mit nur ein paar Klicks.

Doch da stellt sich schon die Frage: in welcher Farbe eigentlich? Natürlich geben die Lieblingsfarben von Braut und Bräutigam dem Ambiente stets eine persönliche Note. Doch passen eure Favoriten wirklich gut zusammen? Susanne Rademacher von Lieschen heiratet erklärt in ihrem Beitrag, welche Farben harmonieren und gerade voll im Trend liegen.

Wer sich zueinander bekennt, darf das auch mit kräftigen Farben unterstreichen. Nach dem Pastell-Trend und angesagten natürlichen Grüntönen in der letzten Saison geben aktuell Gelb, Orange, Rot, Blau und Mintgrün den Ton an. Richtig chic wird es in Lila. Wenn du Karten, Blumen und andere Deko in Ultra Violet hältst, kannst du 2018 mit der Pantone-Farbe des Jahres eigentlich nichts falsch machen.

Wer geschickt mit den Händen ist oder zumindest geschickt delegieren kann, startet mit einem unvergesslichen Fest in die Ehe und das auch noch höchst individuell und preiswert. Nicht immer muss es Essen à la carte sein. Auch ein Buffet wird deinen Gästen schmecken. Vor allem bei einer Hochzeit im Freien kann eigentlich auch gleich gegrillt werden – Lagerfeuerromantik inklusive. Juliane Büttel von Craft Room Stories gibt in ihrem Beitrag auf Adobe Stock wertvolle DIY-Tipps rund um Location, Dekoration, Catering und mehr für bleibende Erinnerungen von eurem rauschenden Fest.


© ID: 117098492 | stock.adobe.com/de

Und wer hält die fest? Ein Hochzeitsfotograf natürlich. Alina Schessler erklärt in ihrem Beitrag auf Adobe Stock, wie du den richtigen Fotografen für deine Hochzeit findest. Dabei verliert sie auch das Budget nicht aus den Augen. Doch worauf kommt es wirklich an? Dass die Chemie stimmt.

Der Fotograf sollte den Stil des Paares kennen und berücksichtigen sowie vorab erfahren, welche Gäste zur Braut und welche zum Bräutigam gehören. Auf der Feier selbst mischt er sich am besten direkt unter die Leute. Integriert in das Geschehen, bekommt der Hochzeitsfotograf ein hervorragendes Gespür für die Stimmung, die es mit der Kamera einzufangen gilt. Bleibt eigentlich nur noch die Frage: Profi oder Amateur? Ein Freund oder Familienmitglied kennt das frischgebackene Ehepaar besser als ein engagierter Profi. Doch in Sachen Equipment und Know-how hat wohl der professionelle Hochzeitsfotograf die Nase vorn, der stets auch einen Ersatz-Akku in der Tasche hat. Wofür entscheidest du dich für deine Traumhochzeit?


© ID: 156648939 | stock.adobe.com/de
Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Adobe Stock
Fotos Copyright by Adobe Stock – Teaser-Bild: © ID: 140189098 | stock.adobe.com/de