Aber wirklich, was soll auf so einer Weinflasche zu sehen sein? Eine liebliche Landschaft vielleicht? Eine Rebe? Ein stolzes Familienwappen? Kann man machen, doch es gibt ein Problem: Das wurde bereits tausendfach gemacht. Wenn nicht mehr.

Als das Designbüro unter unabhängigem und stolzem Namen Libre einen Auftrag von dem kleinen Weingut namens Rancho für die Gestaltung neuer Weinetiketten erhielt, war den Kreativköpfen aus Porto Alegre von der Ostküste Brasiliens sofort klar: Hier sind neue Ideen gefragt. Der Hof Rancho ist für seine Qualitätsweine berühmt, der Weinbau hat in Brasiliens Süden, im Bundesstaat Rio Grande do Sul, eine jahrhundertelange Tradition. Auch die leckere, rustikale Küche der Region ist bekannt.

Um den Etiketten einen nostalgischen Look zu verleihen, wurde ungebleichtes Papier gewählt. Die Bilder selbst sollten traditionsverbunden wirken, mit einer Prise Humor die Kultur des Weintrinkens besingen und auf die exzellente Qualität der Weine hinweisen. Also entschieden sich die Künstler für den feinen und detailreichen Stil der alten Kupferstiche, sie bildeten die lokalen Spezialitäten ab und stellten niedliche Haustiere als Weinkenner dar. Warum auch nicht? Prost, Schwester Kuh, zum Wohl, Bruder Hahn!








(via)