Hochhäuser, Brücken, Bögen und Kuppeln bilden in Metropolen ein scheinbar unübersichtliches Gewirr. Wenn man es aber von oben betrachtet, bildet sich langsam so etwas wie eine Ordnung. Von der ist der Künstler Benjamin Sack besonders fasziniert. Deshalb hat er dem urbanen Dschungel eine aktuelle Reihe an Zeichnungen gewidmet. Versehen mit allerhand Verzierungen bilden die unterschiedlichen hohen Gebäude symmetrische Formen.

Seine Bilder malt Sack mit dem Bleistift, was es ihm ermöglicht, besonders feine Linien zu produzieren. Dementsprechend detailreich sind seine Werke auch. Gerade erst hat der Künstler zum dritten Mal auf der MS Amsterdam die Welt umfahren, wobei er jedes Mal als Artist in Residence mit an Bord war. Eine Ausstellung in der Kunstgalerie des Schiffs widmete sich dann auch seiner Arbeit. Im nächsten Jahr wird Sack erneut als mitreisender Künstler auf der MS Amsterdam zugegen sein. Im Jahr 2011 hat er einen B.A. mit der besonderen Auszeichnung magna cum laude an der Virginia Commonwealth University gemacht. Schon ein Jahr später waren Bilder von ihm Bestandteil einer Ausstellung in New York.

I’m greatly moved and honored by the tremendous consideration all of you have given to this drawing I’ve created. Its most humbling.“








(via)