Bei GIFs denkst du wahrscheinlich als Erstes an kurze Szenen aus Filmen oder Serien. Der Künstler Benjamin Zimmermann macht sich das Erstellen der kleinen Dauerschleifen-Dateien allerdings erheblich schwerer. Mit Bunt- und Bleistiften erstellt er regelrechte Mini-Trickfilme. In denen spielen Formen eine große Rolle, die sich immer wieder umgestalten. Mal ist es ein Würfel, der sich auffaltet und einen neuen Würfel offenbart, mal ist es ein dreidimensionales buntes Sechseck, das sich im permanenten Fluss befindet.

Zimmermann liebt das Unruhige an seinen GIFs, weshalb es ihm auch nichts ausmacht, dass sie alle kleine Fehler aufweisen. Im Jahr 2013 hat sich der Künstler aus Fürth einer Herausforderung gestellt: Er wollte ein Jahr lang jeden Tag eine GIF malen. Weil ihm das so viel Spaß gemacht hat, hat er einfach weitergemacht – nicht mehr täglich, aber immerhin. Sein aktuelles Projekt nennt er „KonkreteGifs“, es orientiert sich optisch an der Konkreten Kunst der 1930er-Jahre. Auf Twitter bekommst du stets die neuesten Werke von Zimmermann zu sehen.





(via) Copyright Benjamin Zimmermann