snygo_files003-bill-durgin
Du starrst auf das Foto, minutenlang. Du weißt, dass das, was du siehst, ein nackter weiblicher Körper ist. Oder besser gesagt, ein Teil eines Körpers, da der Rest in einem Pappkarton steckt. Aber welchen Körperteil schaust du da an? Und passt alles andere überhaupt in diese kleine Box? Der Fotograf Bill Durgin macht aus Körpern Kunstwerke – und zwar anders als seine Kollegen.

„Schaum der Erinnerung“

Durgin spielt mit deiner gewohnten Vorstellung vom Körper und bricht bewusst damit. Er stellt seine Modelle nicht zur Schau, sondern wandelt sie in abstrakte Gebilde um, in Skulpturen aus Haut und Knochen. „Memory Black“, Durgins aktuelle Fotoserie, setzt sein künstlerisches Schaffen konsequent fort und betrachtet den menschlichen Körper aus ungewöhnlichen Perspektiven. Er selbst beschreibt die neuen Bilder als „Schaum der Erinnerung“. Durgin, der in New York aufgewachsen ist, hat Fotografie an zwei Kunstschulen studiert und stellt seit fast 15 Jahren seine Werke aus.















Fotos © Bill Durgin (via)