Blogger brauchen auch mal Pause - detailverliebt.de detailverliebt.de
36 1914

Blogger brauchen auch mal Pause

Als ich heute meinen RSS-Reader durchstöbert habe ist mir ein besonderer Trend aufgefallen, den ich in dieser Form noch nicht erlebt habe: Auch Blogger brauchen mal ne Pause.

Zunächst war es nur Matthias vom Meinungs-Blog, der sich für zwei Wochen in den wohlverdienten Urlaub verabschiedete. Darauf folgte der Pixelgangster, alias Robert, der sich eine kurze Pause gönnte. Und heute sah ich, dass auch bei Martin von Kwerfeldein, zumindest bis kommenden Dienstag, Ruhe einkehrt.

Besonders interessant finde ich, dass keiner von diesen, rennomierten Blogs  schon vorab einige Artikel terminiert bzw. Gastautoren engagiert hat, um die „freie“ Zeit zu überbrücken.

Hinter jedem Blog verbirgt sich ein Mensch

Ich finde das sympathisch. In meinen Augen sind Blogs äußerst dynamische Informationsquellen, die davon leben mit interessanten Inhalt befüllt zu werden. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass hinter jedem Blog auch ein Mensch steht. Und Menschen brauchen auch einmal eine Pause. Eine Auszeit um auf neue Gedanken zu kommen, um Inspiration zu sammeln oder um einfach mal „runter“ zu kommen.

Erst wenn etwas nicht mehr da ist, bemerkt man seine Wichtigkeit

Auch Bloggern soll es vergönnt sein, sich mal nicht mit der digitalen Welt zu beschäftigen, auch wenn diese unser aller größtes Hobby ist. Man muss aufpassen, dass man sich nicht vor der Realität verschließt und das „offline“ Leben zu sehr vernachlässigt. Erst kürzlich habe ich einen Artikel mit dem Titel „Kann Social Media süchtig machen“ geschrieben, ich denke dieser Ansatz ist gar nicht zu weit her geholt. Man sollte zumindest mal darüber nachdenken.

Wenn ein dynamischer Blog auf einmal statisch und leer ist

Es mag bescheuert klingen, aber ich finde es menschlich und beruhigend, wenn ein Blog (für kurze Zeit) still steht. Ich freue mich dann umso mehr auf die neuen Inhalte und Ideen, finde es spannend zu überlegen was vielleicht als nächstes kommt, bzw. was die Person, die dahinter steht wohl grade macht.

Was denkt Ihr darüber? Findet Ihr es schlimm, wenn ein Blog mal still steht? Oder habt Ihr schon mal einen Menschen durch Eure Aktivitäten im Internet vernachlässigt? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Thorsten Rusch vor 8 Jahren

Kommentare

  • Dominiksagt:
    23. Apr. 2010 um 16:44

    Auf jeden Fall sollte sich jeder Blogger mal eine Auszeit nehmen. Den ist gibt auch noch ein Leben ohne Internet. Klar ist es total spannend, aber mit keinem Computer kannst du soviel Spaß haben wie z.B. mit deinen Kindern mal ins Schwimmbad zu gehen oder auf den Spielplatz.

  • Melasagt:
    23. Apr. 2010 um 16:50

    .. schließe mich dem an. Zudem find ich es viel sympathischer zu wissen, wenn ein Beitrag „brandneu“ verfasst wurde und nicht schon Unmengen an Content bereits im Vorhinein besteht. Hat weniger was von diesem Maschinen-Beigeschmack. Ein Blog soll ja persönlich sein.

  • _nicosagt:
    23. Apr. 2010 um 16:53

    Hallo, genau meine Meinung.

    Ich betreibe auch einen Blog, aber keinen Blog wo ich jemals so viele Stammleser wie stadt-bremerhaven.de oder basicthinking.de zusammen bekomme. Das ist auch nicht das Ziel meines Blog’s!

    Mein Blog beschäftigt sich mit sehr speziellen Themen (Linux, Mac OS X, XBMC, VDR, etc.). Es gibt auch Wochen wo es längere Zeit keine neuen Artikel gibt, weil ich mich in dieser Zeit mit keiner speziellen Thematik auseinander setze.

    Mein Privatleben steht immer an erster Stelle, danach kommt die Arbeit und wenn ich dann noch Zeit finde und ich Daheim wieder an meinem Media-PC oder ähnlichem herum fummle, dann entsteht meistens ein neuer Artikel. :-)

    Für mich ist es ein Hobby, ich kann mich daran erfreuen das 80% aller Besucher über eine Suchmaschine kommen und dann Kommentare wie „Tolle Anleitung!“ oder „Endlich mal was gescheites, es funktioniert!“ hinterlassen!

    In diesem Sinne, einen guten Job macht Ihr hier!
    Viele Grüße, Nico

  • Nilssagt:
    23. Apr. 2010 um 20:29

    Unangekündigt über längere Zeit nichts mehr gespostet wird das ist immer sehr schade wenn Blogs ohne Worte einfach stillstehen!

  • Nikosagt:
    23. Apr. 2010 um 22:25

    Ich finde es auch problematisch, wenn ein Blogbetreiber von heute auf morgen aufhört zu schreiben und das über mehrere Wochen hinweg.
    Die meisten Leser oder Besucher werden dann abspringen und meistens ist es dann sehr schwer ein „Comeback“ zu starten.

    Gruß Niko

  • Pietsagt:
    24. Apr. 2010 um 11:16

    Ich finde es nicht schlimm wenn ein Blog mal still steht. Egal ob Bloggen Beruf oder Berufung ist, Pausen die länger als ein Wochenende dauern müssen ganz einfach hin und wieder sein. Ich habe das auch lange Zeit ignoriert und versucht mich immer wieder neu zu motivieren, bis ich vor einer Weile meinen Blog nicht mehr sehen konnte und mir knapp 9 Tage Zwangspause verordnet habe. Netzpanorama stand still, aber ich konnte in dieser Zeit neue Energie und Motivation sammeln.

    Schlimm finde ich nur wenn Blogger über Nacht wortlos verschwinden und auch nach 1-2 Wochen nicht wieder auftauchen. Das ist im letzten Jahr mehrfach passiert. Befreundete Blogger, bei denen ich regelmäßig mitgelesen habe, waren von heute auf morgen verschwunden und sind das bis heute noch. Wenn man sich für längere Zeit aus der virtuellen Welt verabschiedet sollte man auf jeden Fall irgendwann ein kurzes Statement dazu hinterlassen. Denn auch wenn man sich häufig nicht persönlich kennt, ein bisschen Sorgen macht man sich schon wegen der Vermissten.

  • Birgitsagt:
    24. Apr. 2010 um 11:25

    Finde ich sympathisch, weil menschlich. Einem „schwierigen Comeback“ wird durch die Vorankündigung vorgebeugt.

  • Sylvisagt:
    24. Apr. 2010 um 11:31

    Meiner Meinung nach besteht das Leben ja nicht nur aus Internet und Blog. Das Leben findet letztendlich „draußen“ statt und bietet auch sehr schöne Themen für einen Blog. Wer einen gutbesuchten Blog besucht, der normalerweise täglich mit Beiträgen bestückt wird, sollte vielleicht doch mal kurz mitteilen, warum in nächster Zeit keine Beiträge erscheinen. Ich selber blogge hingegen eh nicht regelmäßig und daher würde meine Abwesenheit wahrscheinlich gar nicht so auffallen ;-)

  • Sylvisagt:
    24. Apr. 2010 um 11:32

    sorry …Schreibfehler: nicht „besucht“ sondern „betreibt“ ;-)

  • Chrizsagt:
    24. Apr. 2010 um 11:38

    Ich finde es auch voll okay, dass es mal Pausen auf Blogs gibt. Ich denke bei mir wird es auch bald mal Pausen geben, weil ich meinen Abschluss schreiben muss. Gastbeiträge sind bei mir auch sehr gern erwünscht, aber das überbrückt auch nur ein paar Tage, da nicht unbedingt jeder gern einen Gastbeitrag schreibt. :)

  • Thorstensagt:
    24. Apr. 2010 um 16:39

    Hallo zusammen,
    ich bin absolut beeindruckt von dem vielen, interessanten Feedback! Werde mir in den nächsten Tagen noch mal etwas Zeit nehmen und die Thematik in einem zweiten Artikel aufgreifen.
    Wünsche euch allen noch ein schönes Restwochende!
    Viele Grüße,
    Thorsten

  • Gillysagt:
    25. Apr. 2010 um 03:01

    Ich finde es in solchen Fällen immer toll, wenn dann ein oder mehrere Gastblogger das Ruder übernehmen. Zum einen schläft das Blog dann nicht ein und zum anderen gibt es so mal neue Perspektiven.

  • Matthiassagt:
    26. Apr. 2010 um 10:54

    So, ich bin wieder da, freut mich zu lesen, dass meine Abwesenheit aufgefallen ist ;)

    Ich finde diese geplanten Inhalte auch nicht ohne Probleme, dann wirkt das Blog wirklich wie eine Maschine.

    Ich hatte mal im Urlaub kleine Videos gesammelt und dann jeden Tag ein Pixar Video ins Blog gestellt, nur damit es nicht einschläft, aber irgendwie hat das keinen Unterschied gemacht, die Stammleser wollen sowas ja nicht sehen, und ein paar Wochen sind ja nicht die Welt.

    Jetzt muss ich erst mal wieder ankommen, und dann kann frisch erholt wieder gebloggt werden :)

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Oktopus klaut einem Taucher die Kamera

next
Nächster Artikel

Kurzfilm „NY-Z“ mit Jay-Z in New York, präsentiert von ABSOLUT Vodka