Heute haben wir mal wieder ein ganz besonderes Projekt für Euch. Die Künstler Anne Schuleit hat 28.000 Topfblumen in einem Krankenhaus platziert, welches wenige Tage später für einen Neubau abgerissen wurde. Diese Installation soll an die Historie des Massachusetts Mental Helth Center erinnern, an die schönen und die traurigen Momente eines Krankenhauses.

Ich finde die Geschichte hinter dem hier gezeigten Projekt einfach nur wunderbar. Es gibt wenige Gebäude in denen Freud‘ und Leid näher beieinander liegt als in einem Krankenhaus. Sei es die Geburt eines Kindes oder der tragische Tod eines Unfallopfers. Die Historie eines solchen Gebäudes ist geprägt von vielen Höhen und Tiefen, die in der Erinnerung der Patienten und der Mitarbeiter weiterleben.

Das Massachusets Mental Health Center (MMHC) sollte abgerissen werden, um nach über 90 Jahren Betrieb einem Neubau zu weichen. Doch wie konnte man dem alten Gebäude ein Denkmal setzten? Eine Rede wäre zu einfach und zu vergänglich gewesen.

Also hat die Künstlerin Anne Schuleit ein fantastisches Projekt mit dem Namen „Bloom“ ins Leben gerufen. Mit drei Monaten Planung und mit sehr begrenzten Mitteln hat Schuleit mit unzähligen Helfern sagenhafte 28.000 Blumen im leerstehenden Krankenhaus aufgebaut.

Schließlich wurde die Ausstellung für vier Tage geöffnet. Schaut Euch die Bilder an.

Selten habe ich ein so tolles und bewegendes Projekt gesehen. Ich finde es einfach nur wunderbar, denn es erinnert mit Respekt und Lebensfreude an die Geschichten des Massachusets Mental Health Center.

Ein ausführliches Interview mit der Künstlerin und weiteren Hintergründen findet Ihr bei Colossal (hier haben wir dieses Projekt auch gefunden).

Wie gefällt Euch das Projekt?