snygo_files004-canopystair

Robert McIntyre und Thor ter Kulve waren gemeinsam auf den Azoren. Das Haus, in dem die beiden Designer dort unterkamen, war zwar direkt an der Küste gelegen, aber von einer Steinmauer umgeben. Die einzige Möglichkeit, einen freien Blick auf das Meer und den Sonnenuntergang zu werfen, bot die Krone eines Baums. Doch wie sollten sie da bloß hochkommen, bestenfalls ohne anstrengende Kletterei?

Die beiden diskutierten sich die Köpfe heiß, bis sie auf eine richtig gute Idee kamen – die Geburtsstunde der Canopy Stairs. Es handelt sich dabei um ein modulares System, womit man Treppenstufen an einem Baum anbringen kann, ohne ihn zu beschädigen. Die Treppe kann an die natürlichen Unebenheiten des Baums angepasst werden und wird so zu einer relativ sicheren und vor allem angenehmen Methode, so einen grünen Giganten zu erklimmen.




(via)