Die Idee ist nicht sonderlich neu: ein Alphabet aus individuellen Grafiken erstellen. Das Foreal Studio aus Trier hat kürzlich so etwas gemacht – und dennoch sticht ihr ABC aus der großen Anzahl der Umsetzungen dieser Idee heraus. Benjamin Simon und Dirk Schuster, die beiden Jungs hinter Foreal, haben einen Cartoon-Stil gewählt, den sie mit 3D-Effekten angereichert haben. Dadurch ergibt sich eine spannende Mischung aus Retro- und moderner Optik.

„Little details, intense colors and extraordinary compositions are our passion. We strive to transform each project into „eye candy“. Whether you’re a small or a large company, an agency, a musician, a cultural institution, a fashion brand or an individual… We’re always up for collaborations and new challenging projects.“

Die einzelnen Buchstaben sind kaum verfälscht, stattdessen sind sie von verschiedenen Flüssigkeiten, Objekten und Effekten umgeben. Sehr wahrscheinlich existiert auch ein Zusammenhang zwischen der gewählten Umgebung und dem jeweiligen Buchstaben. Schließlich kann es kein Zufall sein, dass um das E herum Blitze zucken und das N von Pflanzen bewachsen ist. Das Foreal Studio wurde Anfang 2013 gegründet und hat schon mit zahlreichen namhaften Kunden zusammengearbeitet, darunter zum Beispiel die Deutsche Bahn, British Airways und Red Bull. Zudem sind ihre Werke, die an Pop-Art erinnern, in verschiedenen Magazinen aufgetaucht. In ihrem Online-Shop verkaufen die Macher von Foreal Prints ihrer Arbeiten.























(via) Copyright Foreal Studio