René Magritte und Salvador Dalí mussten ihre surrealistischen Werke vom unreflektierten Selbst bis hin zu zerlaufenen Uhren noch minutiös, Strich für Strich, skizzieren, um die Leinwand mit verstörend anregenden Bildwelten zu füllen. Photoshop hat Künstlern den Prozess, unmögliche Traumwelten zu erschaffen, maßgeblich erleichtert. Man muss nur wissen, wie es geht – so wie Carlos Jiménez Varela, der auf seinem Behance-Profil atemberaubende Foto-Montagen teilt, die es so eigentlich gar nicht geben kann.

In der jeweiligen Komposition regen sie dennoch die Fantasie an und verführen dazu, gekannte Grenzen der Vorstellungskraft zu überschreiten, um beispielsweise in starren Eisblöcken angeln zu gehen. Für „Deep Ice Fishing“ hat der Künstler aus Costa Rica mehrere Fotos im Bildbearbeitungsprogramm zu einer surrealistischen Collage verschmolzen. Was unmöglich schien, ist plötzlich sichtbar.









(via)