Der Kriegsfotograf Muhammed Muheisen portraitiert afghanische Flüchtlingskinder - detailverliebt.de
95 17914

Der Kriegsfotograf Muhammed Muheisen portraitiert afghanische Flüchtlingskinder

Seit 35 Jahren befindet sich Afghanistan in Unruhe: Erst herrschte Krieg zwischen der Sowjetunion und islamistischen Guerillas, dann übernahmen die Taliban die Macht im nahöstlichen Land und terrorisieren seither die Bevölkerung. Millionen Afghanen verließen gezwungenermaßen das Land und besiedeln seither Flüchtlingslager und Armenviertel im Iran und in Pakistan. Dort, in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad, hat der Kriegsfotograf Muhammed Muheisen vor Kurzem eine Reihe von afghanischen Kindern abgelichtet.

Die Portraits der dreijährigen Gul Bibi Shamra, der sechsjährigen Zarlakhta Nawab oder des 13-jährigen Abdulrahman Bahadir geben dem Elend der flüchtigen Afghanen ein Gesicht. Sie werden dich zum Nachdenken über das traurige Schicksal dieser bemitleidenswerten Kinder bringen. Doch auch wenn die Kinder mit Schmutz bedeckt und in abgenutzte Kleidung gehüllt sind, wirst du in den Augen eines jeden von ihnen einen unbändigen Lebenswillen erkennen. Muhammed Muheisen, 1981 in Jerusalem geboren, ist studierter Journalist und Politikwissenschaftler. Seit 2001 arbeitet er für Associated Press als Kriegsfotograf im Nahen Osten, für seine Bilder erhielt er unter anderem den Pulitzerpreis.

Fotos Copyright by Muhammed Muheisen (via)

Andreas Dittberner vor 4 Jahren

Kommentare

  • Romisagt:
    04. Apr. 2014 um 11:17

    Warum sind die Kinder teilweise an den Augen geschminkt? Oder seh ich das falsch? Vorallem das Baby.

  • Andreas Dittbernersagt:
    04. Apr. 2014 um 11:27

    Ich denke das war nur ein bisschen Bildbearbeitung. Da wird wohl niemand rumgeschminkt haben. Vielleicht ist es aber auch einfach nur Schmutz oder ein starker Kontrast?

  • Romisagt:
    14. Apr. 2014 um 16:14

    Mh… das ist doch nicht gephotoshopped…also zumindest nicht komplett. Die Kinder haben auf jeden Fall schwarze Schminke an den Augen, oder irgendetwas anderes Schwarzes…

  • marosagt:
    02. Feb. 2016 um 10:17

    Die Kinder sind tatsächlich „geschminkt“, wird als „Surma“ bezeichnet und ist ein Kohlestift mit dem man die Augen der Kinder und Babys in Afghanistan betont.

  • Sabrinasagt:
    17. Apr. 2017 um 07:53

    Die Schminke schützt sie vor fremden/bösen blicken und bösen mächten..wird auch in Indien angewendet..ab Babyalter bis grössere Kinder.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Stavros Damos portraitiert die Berühmtheiten dieser Welt

next
Nächster Artikel

Der Seagaia Ocean Dome, größter (und coolster) Indoor-Strand der Welt