snygo_files-009-balmudarain-630x309

Luftbefeuchtung wird bei uns hier im Büro in diesem Winter groß geschrieben. Vielleicht habt ihr mitgekriegt, dass wir neulich hier schonmal einen Luftbefeuchter getestet haben. Mit dem waren wir nicht so richtig glücklich. Umso mehr können wir nun den Rain von Balmuda schätzen, den wir jetzt stattdessen benutzen. Der ist wirklich spitzenklasse und wir würden ihn sofort in die Kategorie “Apple-Produkt unter den Luftbefeuchtern” einordnen.

Das tolle Design fällt einem da natürlich als Erstes auf. Damit hebt er sich um Welten von seinen Konkurrenten ab und konnte auch schon einige Designpreise wie den Red Dot Award 2014 einkassieren. Mit seiner glatten weißen Form und dem abgerundeten Display wirkt er wie eine klassische weiße Vase oder auch wie ein futuristisches Objekt aus einem Sci-Fi-Film. So muss er sich selbst in der schicksten Wohnung nicht verstecken und in unserem Büro hat er einen Ehrenplatz bekommen.

Erstmal muss man ihn zusammenbauen. Das geht ganz einfach, denn alle Teile werden nur ineinandergeschichtet. Dazu gibt es auch eine wirklich gute Anleitung mit vielen übersichtlichen Bildern. Dann braucht er noch Strom und Wasser. Sogar am Stecker kann man die Einsteckrichtung drehen, es wurde wirklich an alles gedacht. Das Wassereinfüllen hat uns erstmal verblüfft, denn man schüttet das Wasser direkt auf das Display! Irgendwie cool, oder?

Genauso cool ist die Bedienung. Außen am Gerät gibt es nur einen Powerknopf. Alle anderen Funktionen bedient man über den Ring am Rand oben. Den kann man drehen und drücken, ungefähr so ähnlich wie beim Clickwheel auf dem iPod. Es gibt verschiedene Funktionen auszuwählen, wir haben uns erstmal für die empfohlenen 50% Luftfeuchtigkeit und die automatische Regelung entschieden. Damit wird unsere Luftfeuchtigkeit von allein auf 50% gehalten und wir müssen allenfalls neues Wasser nachgießen, wenn es mal leer wird.

Bisher funktioniert alles tadellos und wir sind extrem zufrieden. Das Gerät ist superleise, meist läuft er auf der niedrigsten Stufe, die man gar nicht hört, nach dem Lüften macht er sich für kurze Zeit ganz sanft bemerkbar. Prinzipiell arbeitet der Rain mit Verdunstung. Die Luft wird durch einen Enzymfilter und das Wasser gezogen und dabei gereinigt und dann feucht über einen Ventilator ausgeblasen. Wir mussten bisher extrem selten Wasser nachfüllen und das ist eben im Gegensatz zu anderen Geräten hier nicht nur völlig stressfrei, sondern macht sogar ein bisschen Spaß.

Wenn ihr euch auch so ein tolles Raumklima wünscht wie wir das jetzt hier haben, dann bekommt ihr den Rain bei amazon aktuell im Angebot für 399 €.









[youtube]http://youtu.be/uYKbVBItumw[/youtube]

[youtube]http://youtu.be/fOuwsPRKbyU[/youtube]