Der Seagaia Ocean Dome, größter (und coolster) Indoor-Strand der Welt - detailverliebt.de
62 17931

Der Seagaia Ocean Dome, größter (und coolster) Indoor-Strand der Welt

In den 1990er Jahren schossen weltweit Hallen aus dem Boden, in denen künstliche Strände untergebracht waren. Als 1993 der Seagaia Ocean Dome in der japanischen Stadt Miyazaki seine Pforten öffnete, schaffte er es dank seiner Größe ins Guiness-Buch der Rekorde. Die Anlage hat nämlich eine Länge von 300 Metern und eine Breite von 100 Metern. Seine Highlights sind der Welt größtes ausfahrbares Dach und ein künstlicher Vulkan, der Feuer spucken kann.

Wenn du jetzt vor Begeisterung schon deine Badehose eingepackt und den Flug nach Japan gebucht hast, müssen wir dich enttäuschen: Im Oktober 2007 wurde der Seagaia Ocean Dome geschlossen, um renoviert und umgebaut zu werden – und wurde seither nicht wieder aufgemacht. Schade drum ist’s allemal. Denn in der riesigen Halle herrschte eine permanente Temperatur von 30 Grad Celsius, das Wasser war stets 28 Grad warm. Im besten Jahr, nämlich 1995, kamen 1,25 Millionen Besucher an den künstlichen Strand. Kein Wunder, lag doch der Eintrittspreis umgerechnet bei moderaten 21,50 Euro für Erwachsene und 14,50 Euro für Kinder. Ebenso klar ist der Grund, der für einen steten Rückgang des Besucherinteresses gesorgt hat: Ein paar Kilometer entfernt befindet sich nämlich ein echter Strand…

(via Ruegen-Kite)

Andreas Dittberner vor 4 Jahren

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Der Kriegsfotograf Muhammed Muheisen portraitiert afghanische Flüchtlingskinder

next
Nächster Artikel

Geschredderte Ansichten: inspirierende Faden-Porträts von Ayaka Ito