Jemanden anschwärzen, schwarzsehen oder schwarzfahren – es gibt zahlreiche Wortbeispiele, in denen die Farbe Schwarz vorkommt. Während sie sich in der Bedeutung unterscheiden, ist doch offensichtlich, dass ihnen allen eine negative Konnotation anhaftet. Schwarz wird nicht nur zur Beerdigung getragen, man schiebt anderen auch den schwarzen Peter zu. Der Fotografiestudent Yannis Davy Guibinga setzt sich in „The Darkest Colour“ mit dem negativen Bild der Farbe Schwarz, aber auch mit Dunkelheit, Tod und Trauer auseinander.

„22 years old photographer and visual artist originally from Libreville, Gabon based in Montréal, Canada exploring the diversity of cultures and identities on the African continent and its diaspora.“

Dafür posieren seine Modelle vor mattem, schwarzem Hintergrund. Der heute im kanadischen Montréal lebende Yannis ist gebürtiger Gabuner. In seinen Fotoarbeiten thematisiert er afrikanische Kultur sowie das Leben und Leiden der Afrikanischen Diaspora. Während er für andere Projekte zumeist auf kräftige Farben und ausdrucksstarke Lichtelemente setzt, hat er den Ton für „The Darkest Colour“ bewusst gedämpft, um den Blick aufs Wesentliche zu lenken. Mit der Bilderserie strebt der angehende Fotograf danach, die Bedeutungswolke rund um die Farbe Schwarz in ein positives Licht zu schieben. So bedeutet auch der Tod nicht nur Leid und Verlust, sondern ist zudem die ewige Ruhe, die auf ein intensives und manchmal turbulentes Leben folgt.







(via) Copyright Yannis Davy Guibinga