Wie kommunizieren sie miteinander? Sind es akustische Signale oder Zeichensprache? Oder bilden Tausende und Abertausende Stare, die sich zu einem Schwarm vereinen, ein gigantisches Lebewesen? Das wissen wir noch nicht genau und die Verhaltensforscher rätseln darüber, wie die Vögel ihre halsbrecherischen Manöver ausführen können, ohne ein einziges Mal miteinander zu kollidieren. Eine Schwarmintelligenz ist hier eindeutig am Werk.

Diesen Schwarm hat Jan van IJken in seiner Heimat Niederlande, in der Nähe von Den Haag aufgenommen. Die Stare verzichteten aufgrund des warmen Winters auf ihren Urlaub im sonnigen Süden. Stattdessen üben sie sich in ihrer Flugkunst über den abgeernteten Feldern Hollands.

Der Vogeltanz wird am liebsten in der Abenddämmerung vorführt. Die Stare scheinen ihren Flug zu genießen, aber vielleicht wollen sie nur einem dreisten Rotmilan oder einem Falken geschickt ausweichen. Womöglich sind sie schlichtweg auf der Suche nach einer sicheren und komfortablen Übernachtungsmöglichkeit.

Wusstest du, dass Start, der Sturnus vulgaris, zum Vogel des Jahres 2018 erklärt wurde und dass dieser ungewöhnliche Vogel je nach Saison mal ein schickes, mal ein schlichtes Gefieder trägt?

The art of flying is a short film about “murmurations”: the mysterious flights of the Common Starling. It is still unknown how the thousands of birds are able to fly in such dense swarms without colliding. Every night the starlings gather at dusk to perform their stunning air show. Because of the relatively warm winter of 2014/2015, the starlings stayed in the Netherlands instead of migrating southwards. This gave filmmaker Jan van IJken the opportunity to film one of the most spectacular and amazing natural phenomena on earth.“

(via)