Wenn der Bildhauer Christopher David White eine Skulptur fertiggestellt hat, dann sieht sie so aus, als bestünden große Teile davon aus Holz. Stattdessen aber verwendet White Keramik als Material für seine extrem realistisch aussehenden Werke. Die sind meistens auch sehr surreal, sehn wir doch etwa eine Frau, die ihren Kopf entzwei reißt, eine andere mit einem Nagel in der Stirn oder ein Herz, aus dem schwarze Flüssigkeit fließt.

White hat einen sehr engen Bezug zur Natur, weshalb er in seinen Werken das menschliche Verhältnis zu ihr erkundet. Wichtig ist ihm dabei vor allem, unsere schädigende Interaktion mit der Umwelt zu beleuchten. Der 40 Jahre alte Künstler hat im Jahr 2012 seinen Bachelor in Keramik an der Indiana University gemacht. Drei Jahre später ließ er den Master in Handwerk und Materialstudien an der Virginia Commonwealth University folgen. Sein Master-Studium konnte er mit einem Stipendium finanzieren, das er dank seiner außergewöhnlichen Fertigkeiten erhielt. Seine Werke wurden in zahlreichen Museen und Galerien in aller Welt gezeigt, unter anderem in New York und Südkorea.

Christopher David White is a trompe l’oeil sculptor whose works are handmade predominantly from clay and rendered with acute attention to detail, often resembling decaying pieces of wood, rusted metal, and other objects in various stages of deterioration. These works explore the relationship between humanity and nature and how both are in a constant state of flux between growth and decay.“





















Copyright by Christopher David White (via)