Im Jahr 1877 gründete der Pyrotechniker Jinta Hirayama die gleichnamige Firma, mit der er fortan Feuerwerkskörper herstellte und vertrieb. Bekannt wurde das Unternehmen vor allem für seine Innovationen. So entwickelte es bunte Feuerwerke, nachdem zu dieser Zeit lediglich orange Exemplare den Himmel verschönerten. Zudem kreierten die Designer von Hirayama verschiedene Formen von Feuerwerken. Die wurden in den frühen 1900er-Jahren aufgezeichnet und in sechs Katalogen veröffentlicht. Und die hat die Bibliothek Yokohama nun digitalisiert.

Die Designs wurden schematisch auf Karten dargestellt und in Kategorien sortiert. Die tragen Namen wie „vertikale Räder“ oder „bunte Blumenbomben“. Das zeigt schon, wie einfallsreich Hirayama war. Die Katalogisierung übernahm C.R. Brock and Company, ein britischer Konkurrent des japanischen Unternehmens, der sogar auf eine längere Geschichte zurückblickt. Bereits 1698 gründete John Brock seine Firma, die heute der älteste Hersteller von Feuerwerken in Großbritannien ist. Wenn du dich für seine historische Dokumentation japanischer Feuerwerke interessierst, dann kannst du die digitalisierten Kataloge auch herunterladen.









(via) Copyright Jinta Hirayama