Gruselig geht es zu in den Werken der US-Amerikanerin Jenna Anderson. Ihre Bilder, die zum größten Teil mit dünnen schwarzen Linien gemalt sind, tummeln sich Gespenster und Geier in dichten Wäldern. Und selbst wenn Anderson zuweilen bunte Farben einsetzt und etwa einen Regenbogen, Sonnenblumen oder Mädchen in leuchtenden Kleidern darstellt, machen Elemente wie Knochen und Schädel oder ein aufgespießtes Herz die positive Stimmung wieder zunichte.

„Hi! I’m Jenna Andersen. I am an artist, illustrator, and designer who graduated from VCU with a BFA in Communication Arts in May 2015. I have shown my work in such galleries as Helikon Gallery, Light Grey Art Lab, Gallery 5, PONSHOP, The Anderson Gallery, and This Century Art Gallery.“ – Jenna Andersen

Anderson hat schon in der Schule zahlreiche Kunstkurse belegt. 2015 hat sie ihren Master in kommunikativer Kunst an der Virginia Commonwealth University gemacht. Danach hatte sie jedoch erst einmal Schwierigkeiten damit, ihre künstlerische Stimme zu finden, und hat mit unterschiedlichen Materialien und Themen herumgespielt. Die entscheidende Inspiration kam ihr auf einem Spaziergang, als sie eine seltsame Struktur aus verwobenen Pflanzen sah. Sofort wusste sie, mit welchem Stift und auch welchem Papier sie das Naturphänomen festhalten will. Alle nachfolgenden Werke siedelt sie seitdem in der gleichen „Welt“ an. Auf Instagram siehst du ihre aktuellen Bilder, auf Etsy kannst du sogar Prints davon kaufen.










(via) Copyright Jenna Andersen