Die tätowierten Schweine von Wim Delvoye - detailverliebt.de
48 32310

Die tätowierten Schweine von Wim Delvoye

Die Arbeiten des belgischen Künstlers Wim Delvoye gelten als sehr kontrovers und landen immer wieder in den Schlagzeilen. Insbesondere seine “Tattoed Pigs”. Zwischen all den digitalen Kunstwerken und Photoshoppings, mit denen wir heutzutage überschwemmt werden, sind die nämlich realer als einem lieb ist.

Tatsächlich hat der Künstler selbst echte Schweine in China aufgezogen und unter Anästhesie tätowiert. Nach ihrem Tod wurden sie ausgestopft, ausgestellt und teuer gehandelt. Wenn man bedenkt, dass die meisten von uns Schweine essen, ist es dann auch okay, sie als Kunstmedium zu nutzen? Was meint ihr?

Juli Kolbe vor 3 Jahren

Kommentare

  • martin reussersagt:
    02. Apr. 2015 um 20:08

    Niemand flippt aus wenn er sein schweineschnitzel kauft, also warum sollte man sich aufregen wenn die Schweine tätowiert werden, wenn das sogar unter Narkose geschieht und sie danach ein gutes Leben führen können bis zu ihrem Tod?

  • Conny A.sagt:
    07. Apr. 2015 um 11:36

    Ein Schwein zu töten, um sich davon zu ernähren ist eine Sache. Ein Schwein zu tätowieren (immerhin narkotisiert) macht doch überhaupt keinen Sinn. Kunst muss doch nicht an Lebewesen ausgelebt werden, die es dich selbst nicht aussuchen können. Ich lege doch auch keinen Menschen einfach unter Narkose und packen dem den gesamten Rücken voll. Diese Art der Kunst ist doch nur eine provozierende Art der Selbstdarstellung. Dann lieber Photoshop-Bildmontagen.

  • Stellasagt:
    09. Apr. 2015 um 09:09

    Kunst war einst etwas wert und transportierte auch moralische Werte oder politische Ansichten der jeweiligen Epochen. Ein Schwein zu tätowieren, ist keine Kunst, sondern saublöd. Und dann auch noch hohle Louis-Vuitton-Zeichen mit Schneewittchen als Motiv zu wählen, ist kommerziell und fast Werbung. Jetzt interpretiere mir mal einer, was der Künstler damit sagen wollte? Schneewittchen mit ihrem Prinzen an einer Louis-Vuitton-Kullisse auf Schwein? Welchen Hintergrund hat das? Das Schwein muss sowieso schon die Launen der Menschen mit ihrer Fleischsucht ertragen. Täglich werden sie gequält, weil eine Mahlzeit ohne Schnitzel ja nichts Vollwertiges sei. Und dann darf es jetzt auch noch den Launen eines „Künstlers“ ertragen, der schlichtweg Langeweile zelebrierte und eine Menge geraucht haben muss…

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Eindrucksvolle und humorvolle Skulpturen von Erwin Wurm

next
Nächster Artikel

Architektur: Das umweltliebende Null-Emissionen-Haus