Der Inle-See in Myanmar hat etwa 70.000 Einwohner. Ja, richtig gelesen: So viele Menschen leben in den Häusern, die auf Pfählen im See errichtet wurden. Entsprechend viele Boote sind zwischen den insgesamt 17 Dörfern unterwegs. Der Filmemacher Dimitar Karanikolov hat im Jahr 2016 regelmäßig eine Drohne über dem See schweben lassen, um den Bootsverkehr aus der Luft aufzunehmen. Mit fröhlicher asiatischer Musik unterlegt sehen wir, wie sich die unterschiedlich großen Wasserfahrzeuge durch die engen Kanäle bewegen.

Während Karanikolov für den ersten Teil des Videos einen starren Bildausschnitt gewählt hat, verfolgt er in der zweiten Hälfte die Boote zu den Feldern und Dörfern. So können wir uns einen Eindruck davon verschaffen, wie die Landwirtschaft und das Leben im Allgemeinen auf dem Inle-See funktioniert. Karanikolov stammt aus Bulgarien und hat 2002 seinen Abschluss in Architektur an der Universität für Architektur, Bauingenieurwesen und Geodäsie in Sofia gemacht. Anschließend nahm er erst einen Job in den Niederlanden und dann in Großbritannien an. Im Jahr 2008 hat er das Studio Meshroom in London gegründet.


(via) Copyright Dimitar Karanikolov