httpvh://www.youtube.com/watch?v=yAaZZQhuyMo

Am 17. Mai wurde die letzte Folge der sechsten „Dr. House“-Staffel in den USA ausgestrahlt. Das besondere: Die komplette Folge wurde mit der Canon EOS 5D Mark II aufgenommen. Einer Fotokamera mit Videofunktion. Und das Ergebnis lässt sich sehen!

Wer hätte das für möglich gehalten – eine einziger Fotoapparat ersetzt bei einer teuren Hochglanzproduktion von FOX ein Set aus unbezahlbaren Fernsehkameras. Als Greg Yaitanes, Produzent und Regisseur von Dr. House, über Twitter diese Meldung verkündete, ging ein Raunen durch die fotografiebegeisterte Menge. Können diese Kameras tatsächlich noch höherpreisiges Equipment ersetzen?

Laut Greg Yaitanes war die 5D genau das perfekte Gerät für die begrenzten Platzverhältnisse, unter denen das Finale gedreht wurde. Verwendet wurden Festbrennweiten von Canon, außerdem auch Zooms mit Brennweiten von 24-70 bzw. 70-200mm. Viele Szenen wurden sogar ohne Stativ, also ohne jegliche Bildstabilisierung aufgenommen. Wer das macht, braucht ein ruhige Hand.

Ich finde das Ergebnis spricht eindeutig für sich!