Ein getanzter Heiratsantrag zu "Bruno Mars – Marry you" - detailverliebt.de
78 11097

Ein getanzter Heiratsantrag zu „Bruno Mars – Marry you“

Schon häufiger haben wir hier kreative Heiratsanträge vorgestellt. Aber heute haben wir wieder ein besonders nettes Beispiel für Euch.

Tja, man stelle sich zwei verliebte Menschen in einem Freizeitpark vor. SIE genießt den Tag und schaut sich alle Attraktionen des Parks an. ER ist die ganze Zeit dabei. ER hat aber schon alles ganz genau geplant. Und ER weiß ganz genau wann sie wo seien müssen, damit alles Reibungslos klappt. Sicherlich ist ER schon ziemlich aufgeregt.

Um die beiden herum sind sicherlich schon ganz viele Menschen, die wissen was im weiteren Verlauf passiert, bzw. geplant ist. Nur SIE weiß nichts.

Schließlich kommt das Pärchen zu einer Gruppe von Tänzern die grade zu Bruno Mars‘ Song „Marry you“ tanzen. Es bildet sich eine Menschentraube. Auch das besagte Pärchen bleibt stehen. Bald kommt sein großer Einsatz, aber das weiß SIE noch nicht.

Ein äußerst kreativer Heiratsantrag

Plötzlich läuft er los und reiht sich für die letzte Minute in die Choeografie ein um schließlich vor Ihr auf die Knie zu gehen und die Frage der Fragen zu stellen.

Eine wirklich coole Idee. Deutlich besser als der Kerl letztens, der bei der Stockcar Crash Challenge den Moderator genötigt hat seine Freundin zu fragen, ob sie ihn heiraten will…

Was sagt Ihr? Ein schöner Heiratsantrag oder doch besser im vollbesetzen Stadion? Könnt Ihr tanzen?

Thorsten Rusch vor 6 Jahren

Kommentare

  • Heinz-Willy Brunensagt:
    18. Dec. 2011 um 15:08

    Pfffffffffffhhhhhh, das kann ich mit ihr alle Male besser!

  • MicroSmurfsagt:
    31. Mar. 2012 um 14:03

    Man sollte gelegentlich mal seinen („geliehenen“) Content überprüfen, ob er auch noch verfügbar ist oder eigenen Inhalt veröffentlichen… So ist es lediglich ein schöne Vision. Schade.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Interessante Einblicke in das Startup „Dropbox“

next
Nächster Artikel

Lebensmittel – Was kauft Ihr ein? Wo kann man sparen?