Empfohlene Artikel aus Google Reader automatisch in Twitter anzeigen - detailverliebt.de
39 3017

Empfohlene Artikel aus Google Reader automatisch in Twitter anzeigen

Wie unsere Statistiken zeigen, nutzen etwa 50% von euch den Google Reader um den RSS-Feed von detailverliebt.de zu beziehen. Ich nutze den schlanken Feed Reader auch und markiere dort täglich viele lesenswerte Artikel. Lange habe ich mich gefragt: „Kann ich meine empfohlenen Artikel aus Google Reader automatisch in Twitter anzeigen lassen?“

Man kann! Seit einer Woche gibt es nun noch mehr Kreativ-Futter in Echtzeit unter @RobertVoigtDE.

Mein Google Reader und ich

Von 218 abonnierten Feeds habe ich in den letzten 30 Tagen 2.572 Artikel gelesen. Davon habe ich 270 Artikel mit „Gefällt mir“ markiert. Bislang kam das nur Thorsten zu Gute, der den Feed meiner „Shared Items“ in seinem Google Reader eingebunden hatte. Er kann also immer sehen was ich gerade lese. So findet er auch die ein oder andere Inspiration für einen Artikel. Andersrum machen wir das natürlich genauso.

Wenn wir Artikel für detailverliebt.de schreiben, lassen wir uns oft von nationalen wie auch internationalen Quellen inspirieren. Oder auch von euren Tipps. Doch bis ein Artikel geschrieben und zeitlich eingeordnet ist, vergehen schonmal 1-3 Tage. Das ist mir manchmal etwas zu viel Zeit um auf interessante Inhalte aufmerksam zu machen.

Meine empfohlenen Artikel für die Welt

Nun wollte ich gerne meine empfohlenen Artikel einem größeren Publikum zur Verfügung stellen. Denn meine Arbeit als menschlicher Echtzeit-Filter für die neuesten Artikel der Blogszene könnte auch für euch interessant sein. Dachte ich mir.

Ich machte mich auf die Suche nach einer Lösung. Mir war vor allem wichtig, dass die empfohlenen Artikel sofort und ohne Umwege bei Twitter angezeigt werden. Wie sich herausstellte war das der Knackpunkt.

RSS-Feed an Feedburner übergeben?

Erster Versuch: Den vom Google Reader erzeugten RSS-Feed der empfohlenen Artikel in Feedburner integrieren und über „Socialize“ an Twitter übergeben. Funktioniert prima, ist aber nicht in Echtzeit.

Das ist schade, denn der Feedburner bringt tolle Einstellungsmöglichkeiten mit. Für die, die den Zeitfaktor nicht so kritisch sehen ist das sicherlich die Beste Variante um die „Gefällt mir“-Artikel an Twitter weiterzugeben.

Die Lösung: FriendFeed importiert automatisch in Twitter

Ich hab dann etwas über das unaussprechliche PubSubHubbub Protokol gelesen. Dieses Protokoll sorgt dafür dass Feed-Dienste direkt bei Veröffentlichung neuer Inhalte benachrichtigt werden. Im Gegensatz zur Feedburner-Lösung also tatsächlich in Echtzeit.

Das klang vielversprechend. Doch leider war nicht so richtig klar wie man dass denn jetzt machen soll. Alles irgendwie recht technisch. Doch in diesem Artikel von Google wurde dann der Name FriendFeed ernannt. Ein in den Staaten recht bekannter Dienst um seine Aktivitäten in sozialen Netzwerken zu bündeln.

In FriendFeed selbst muss man einfach unter Einstellungen > Services den Google Reader einrichten und dann die Einstellungen zum Veröffentlichen auf Twitter vornehmen. Ein bisschen frikelig, aber im Prinzip ganz einfach. Viele Einstellungsmöglichkeiten gibt es hier leider nicht.

Fazit

Die Lösung mit FriendFeed die empfohlenen Artikel aus dem Google Reader an Twitter zu übertragen funktioniert sehr gut und zuverlässig. Alles was ich gut finde landet jetzt ohne Umwege direkt in Twitter unter dem Namen @RobertVoigtDE. Allerdings gibt es ein paar Kleinigkeiten zu bedenken:

  • Das System ist (bis auf wenige Sekunden) in Echtzeit. Das heißt auch, wenn man sich im Google Reader mal verklickt, geht das gleich an alle Follower.
  • Markiert man in kürzester Zeit gleich mehrere Artikel, kann das auf Twitter etwas nach Spam aussehen. Kennt jemand eine gute Lösung, die die empfohlenen Artikel jeweils mit einem Zeitabstand von 5 Minuten veröffentlicht?
  • Gestaltet man seinen Twitter-Account vorwiegend auf Englisch, hat man schon in wenigen Tagen eine Menge Follower!
Robert Voigt vor 8 Jahren

Kommentare

  • philsagt:
    14. Jun. 2010 um 10:25

    Man kann auch einfachh feedly (Browser Plugin für Safari5, Firefox, Chrome) nutzen. Feedly stellt dir die Google-Reader feeds grafisch etwas aufpoliert dar und bietet die Möglichkeit direkt das ganze an twitter, facebook Mail zu übergeben oder natürlich auch für später zu speichern.

  • Danielsagt:
    14. Jun. 2010 um 17:47

    Kann man deinem Google Profil denn auch direkt im GReader folgen bzw. hast du den Link dazu?

  • Robert Voigtsagt:
    15. Jun. 2010 um 05:28

    @Phil:Überträgt feedly die Links dann auch in Echtzeit an Twitter? Bzw. kann man hier sogar zeitversetzt twittern?

    @Daniel: Klar, das sollte auch gehen: http://www.google.com/reader/shared/01590888465883130199

  • Martinsagt:
    18. Jun. 2010 um 09:34

    Also ich benutze Twitterfeed. Lass meine Google-Reader Empfehlung über RSS auslesen und kann so einstellen ob 1-5 Artikel angezeigt werden. Fahre damit schon über 1,5 Jahre sehr gut. Mit Twitterfeed hast du auch eine Chance wenn du dich verklickst da es mit ca. 30 Minuten Verzögerung ankommt. Das gute bei Twitterfeed, du kannst es auch gleichzeitig bei einer Facebook-Fanpage mit anzeigen lassen.

  • Macsagt:
    03. Oct. 2010 um 15:38

    Hallo zusammen,

    toller Tipp, vielen Dank, dann können meine Leser noch besser folgen! ;-)

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Guillaume Néry: Unterwasser Basejump in Dean’s Blue Hole

next
Nächster Artikel

Google Reader, FriendFeed, Twitter – Auf dem Fujitsu Esprimo Q1510