Erstmals als Video: Der unmögliche Wasserfall von M. C. Escher - detailverliebt.de
146 7022

Erstmals als Video: Der unmögliche Wasserfall von M. C. Escher


Das Bild vom unmöglichen Wasserfall („Impossible Waterfall“) zeichnete der holländische Lithograf Maurits Cornelis Escher bereits im Oktober 1961. Die erste Umsetzung als Video ließ bis jetzt auf sich warten. Und: Es sieht einfach verdammt lässig aus wie YouTube-Benutzer mcwolles die Gesetze der Physik mit seinem Aufbau sprengt.

Das Bild zeigt ursprünglich ein kleines Dorf, welches hauptsächlich aus einem Aquädukt und einem Wasserrad besteht. Das Kuriose dabei ist die Fließrichtung des Wassers. Durch verwirrende Verstrebungen kommt unser Gehirn so durcheinander, dass das Bild gar keinen Sinn ergeben kann. Das Wasser fällt herab um gleich wieder nach oben zu fließen. Eine optische Täuschung?

Das Original von M. C. Escher

Ansätze der Erklärung

Das folgende Video stellt zwar ein gutes 3D-Modell des kleinen Dorfes dar, erklärt aber immer noch nicht den wichtigsten Punkt des Wasserfalls: Wieso fällt das Wasser runter um den gleichen Weg wieder hoch zu fließen?

Wer genau darauf achtet sieht auch am Ende des Video, wie sich sein Schatten merkwürdig über das Bauwerk bewegt. Würde man die Skulptur aus einem anderen Blickwinkel betrachten, sehe sie mit Sicherheit ganz anders aus. Doch kann das fallende Wasser tatsächlich echt sein? Wo kommt dann der Höhenunterschied her?

Kommentar des Video-Erstellers

Der trocken-humoristische Kommentar von mcwolles zu den zahlreichen Anfragen fällt knapp aus:

mcwolles (vor 8 Stunden)
Thx for your comments! I will show u how it works…maybe later.

Eure Hausaufgabe für’s Wochenende: Wie funktioniert’s?

Robert Voigt vor 7 Jahren

Kommentare

  • Moosbettsagt:
    18. Feb. 2011 um 09:33

    Tippe simpel auf After Effects.

  • Tomsagt:
    18. Feb. 2011 um 11:00

    Also hier

    http://www.cs.technion.ac.il/~gershon/EscherForReal/WaterfallFull.avi

    gibts ein ganz gutes Video davon. Und auf dem Video machts auch Sinn. Allerdings frage ich mich, wie mcwolles es realisiert hat, das das Wasser auf die Mühle fliesst. Denn in dem Video von cs.technion.ac.il erkennt man ganz gut, das das Gebäude am Ende auch sehr verzogen ist. In dem von mcwolles seh ich am Ende aber nur ein verdammt kleines Brett, über das das Wasser dann fliesst.

  • Toastsagt:
    28. Feb. 2011 um 14:33

    Weiß denn niemand wie das funktioniert?
    Brauche Hilfe für ein Physikprojekt :D
    bitte um Hilfe ;[)

  • Blogs im Februar 2011 | stadtkindFFMsagt:
    02. Mar. 2011 um 00:22

    […] detailverliebt zuerst gesehen. Der bekannte Wasserfall von Escher in echt […]

  • Jonassagt:
    06. Mar. 2011 um 16:01

    McWolles schreibt in seiner Beschreibung:
    THX for your comments
    different camera angle and explanation video coming soon!

    Spannung :D

    Wie es aus den Schatten aussieht, wird es sich vermutlich um wenigstens 2 getrennte Aufbauten handeln, einmal den linken „Turm“ und einmal der rest.
    Diese beiden Teile wurden dann hinterher zusammengefügt.
    Wie das Wasser dann fließt, ausser vllt durch nachbearbeitung kann ich mir aber nicht erklären.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Worauf Männer und Frauen schauen: „Heck-Kamera“ einer hübschen Frau

next
Nächster Artikel

Dokumentarisch ins Wochenende