httpvh://www.youtube.com/watch?v=0v2xnl6LwJE
Das Bild vom unmöglichen Wasserfall („Impossible Waterfall“) zeichnete der holländische Lithograf Maurits Cornelis Escher bereits im Oktober 1961. Die erste Umsetzung als Video ließ bis jetzt auf sich warten. Und: Es sieht einfach verdammt lässig aus wie YouTube-Benutzer mcwolles die Gesetze der Physik mit seinem Aufbau sprengt.

Das Bild zeigt ursprünglich ein kleines Dorf, welches hauptsächlich aus einem Aquädukt und einem Wasserrad besteht. Das Kuriose dabei ist die Fließrichtung des Wassers. Durch verwirrende Verstrebungen kommt unser Gehirn so durcheinander, dass das Bild gar keinen Sinn ergeben kann. Das Wasser fällt herab um gleich wieder nach oben zu fließen. Eine optische Täuschung?

Das Original von M. C. Escher

Ansätze der Erklärung

Das folgende Video stellt zwar ein gutes 3D-Modell des kleinen Dorfes dar, erklärt aber immer noch nicht den wichtigsten Punkt des Wasserfalls: Wieso fällt das Wasser runter um den gleichen Weg wieder hoch zu fließen?

httpvh://www.youtube.com/watch?v=3HjxF3rKvF4

Wer genau darauf achtet sieht auch am Ende des Video, wie sich sein Schatten merkwürdig über das Bauwerk bewegt. Würde man die Skulptur aus einem anderen Blickwinkel betrachten, sehe sie mit Sicherheit ganz anders aus. Doch kann das fallende Wasser tatsächlich echt sein? Wo kommt dann der Höhenunterschied her?

Kommentar des Video-Erstellers

Der trocken-humoristische Kommentar von mcwolles zu den zahlreichen Anfragen fällt knapp aus:

mcwolles (vor 8 Stunden)
Thx for your comments! I will show u how it works…maybe later.

Eure Hausaufgabe für’s Wochenende: Wie funktioniert’s?