Klar, man kann aus einer Mücke einen Elefanten machen. Aber manchmal sind es gerade die kleinen Dinge, die der sprichwörtliche Tropfen sind, der das Fass zum Überlaufen bringt. Ich sage: Was reinkommt, muss auch wieder aus. Für all den Frust, der sich im Alltag schon mal ansammeln kann, weil der Chef ständig nörgelt, weil man mal wieder die langsamste Schlange an der Supermarktkasse gewählt hat und weil einem nach all dem auch noch der Bus vor der Nase wegfährt, braucht es ein Ventil.

Fortunately, social norms generally keep our behavior in check and prevent us from acting out in drastic ways. But what would happen if instead of simply enduring, we had the freedom to act on our primal desires? This week’s award-winning Staff Pick Premiere is a hilarious and cathartic ode to indulging our impulses and losing control in the face of life’s daily frustrations.“

Auf kreative Weise lässt Anna Mantzaris in „Enough“ all die Emotionen raus, die man nicht länger in sich hineinfressen kann. Das Ergebnis ist ein kurzes Stopmotion-Filmchen mit viel Identifikationsfaktor. Und wie lässt du Frust ab?


(via) Copyright Anna Mantzaris