Das Google mittlerweile fast in allen Themengebieten mitmischt ist hin längst bekannt. Doch kanntet ihr schon das neue Google Body? Keine große Sache, aber dennoch sehr interessant: Mit einer „Google Maps“-artigen Navigation lässt sich hier der menschliche Körper im Browser erforschen.

Das Geniale dabei ist nicht nur die Aufbereitung in 3D und den mehreren Schichten – besonders die integrierte Suchmaschine für die verschiedenen Körperteile, Knochen, Venen, Nervensträngen und Co. bietet für angehende Medizinier einen echten Mehrwert. Nun könnte beispielsweise der Arzt dem Patienten direkt zeigen, was bei ihm kaputt ist.

Keine schlechte Sache. Und ich glaube auch, dass hier die Entwicklung noch einen weiten, interessanten Weg vor sich hat. Dann legt sich Google in Zukunft nicht nur mit den mächtigsten Ländern der Welt an, sondern stellt auch noch die Medizin auf den Kopf.