Soweit er zurückdenken hat, hat er schon immer gefaltet. Weißes Papier, Tonpapier, Servietten, Zeitungen – kurzum, alles, was sich nach der alten Origami-Art falten ließ. Robby Kraft ist immer noch ein begeisterter Falter und hat bereits wissenschaftlich begründete Algorithmen der Faltkunst entwickelt.

Seine Kreationen sind ziemlich komplex und zugleich elegant. Es sind durchaus museumsreife Papierkunstwerke und sicherlich nicht einfach nachzumachen. Das Faszinierende an Origami ist übrigens der Ausbruch in die dritte Dimension, die Verwandlung eines flachen Papierblattes in eine Skulptur.

Es ist auch eine Kunst für jedermann, denn Papier ist allgegenwärtig und preiswert, außerdem braucht Origami keine besondere Ausstattung und kompliziertes Werkzeug, sondern nur Feinmotorik und eine Prise Fantasie. Dass das Ergebnis alles andere als alltäglich aussehen kann, beweist Robbys Falt-Art auf eine eindrucksvolle Art und Weise.




















(via) Copyright Robby Kraft