snygo_files001-bruno-walpoth
Sind das echte Menschen? Oder steinerne Statuen? Wenn du die Kunstwerke des Südtirolers Bruno Walpoth siehst, kannst du dir absolut nicht sicher sein. In Wahrheit schafft der Bildhauer seine Büsten und Standbilder aus Holz. Birkenholz, um genau zu sein, denn das ist weich und hat eine helle Farbe, die fast an den Ton menschlicher Haut erinnert.

20 Stunden still stehen

Walpoths Modelle sind vor allem Menschen, denen er auf der Straße begegnet. Die spricht er an, nimmt sie mit in sein Atelier im malerischen Städtchen St. Ulrich und macht dort Fotos von ihnen. Sehr viele Fotos, denn schließlich fertigt er anhand derer die Statue an. Erst wenn es an die Details geht, muss das Model wieder ran und bis zu 20 Stunden still stehen.

Zusätzlichen Realismus erhält das Endergebnis dadurch, dass Walpoth Kleidungsstücke und Frisuren einarbeitet. Bereits seit 1982 werden die Werke des 54-Jährigen in Ausstellungen gezeigt, die nächste findet von Ende März bis Mitte Mai im Kunstverein Münsterland in Coesfeld statt. Wenn du also in der Nähe bist…















Fotos Copyright by Bruno Walpoth (via)