Gestern hatte ich das Vergnügen zu Gast bei der Werbeagentur GREY zu sein. Vorgestellt wurde die spannende Studie „Homo Connectus – Warum Marken lernen müssen, wie Menschen zu denken“, ein Thema welches sehr gut zu den gestrigen Facebook-Statistiken passt.

Im Großen und Ganzen ging es in der Studie, die von GREY und Google gemeinsam umgesetzt wurde, um den Wandel der Gesellschaft in Sachen Internet und Kommunikation.

Jeder ist immer öfter und länger online. Es findet ein Wandel statt. Die neuen Medien verbreiten sich immer weiter und Smartphone oder iPad werden zur zentralen Anlaufstelle um neue Medien zu konsumieren. Jeder von uns kann schneller und unkomplizierter auf Informationen zugreifen und user-generated content wird immer wichtiger.

Glaubwürdigkeit schlägt Transparenz

Im zweiten Teil der Studie wird aufgezeigt, was das für Unternehmen bedeutet. Auch hier sind spannende Thesen zu finden. Insbesondere die These „Glaubwürdigkeit schlägt Transparenz“ hat bei mir gewonnen! In meinen Augen muss ein Unternehmen im Netz nicht vollständig transparent sein. Ich muss nur ein gutes Gefühl haben, wenn ich mich mit der jeweiligen Firma beschäftige. Man sollte „auf Augenhöhe“ kommunizieren. Das ist viel entscheidener.

Nun, ich möchte nicht alles vorwegnehmen und wünsche Euch viel Spaß mit der Studie.

Welche These hat es Euch angetan? Wie gefällt Euch die Studie? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!