Mit Liebe zum Detail und enormen Spieltrieb gestaltet Yayoi Kusama kreative Installationen, die den Betrachter in den Bann ziehen und im selben Moment zum Mitmachen aufrufen. Mit ihren Spiegelkabinett-artigen „Mirror Rooms“ und farbenfrohen „Obliteration Rooms“, in denen das Interieur mit der Dekoration – gepunkteten Stickern – verschwimmt, hat sich die japanische Künstlerin weltweit einen Namen gemacht.

„One day, after gazing at a pattern of red flowers on the tablecloth, I looked up to see that the ceiling, the windows, and the columns seemed to be plastered with the same red floral pattern. I saw the entire room, my entire body, and the entire universe covered with red flowers, and in that instant, my soul was obliterated … This was not an illusion but reality itself.“

Für ihr neuestes Werk „Flower Obsession“ hat sie das Konzept des „Obliteration Room“ ein wenig abgewandelt. Statt den Raum mit runden, bunten Stickern wie mit Konfetti zu überziehen, kamen Blumensticker und Kunstblumen an Wände, Decke, Boden und im Raum befindliche Möbel. Dabei klebte sie nicht allein, was das Zeug hält, sondern überließ einen Großteil der Gestaltung den Besuchern der National Gallery of Victoria Triennal in Australien. Am Ende der Ausstellungszeit überzog ein Meer von roten Gerbera den zur Verfügung gestellten Raum.





(via) Copyright Yayoi Kusama