Die_neue_Nähe_-_YouTube

Die Welt einer körperlich beeinträchtigten Person kann voller Hindernisse sein. Sei es der Treppenabsatz, den der Rollstuhlfahrer nicht überwinden kann, oder der Fernsehfilm, den der Hörgeschädigte nicht versteht, weil die Untertitel fehlen. Glücklicherweise entwickelt sich unsere Umgebung immer mehr in Richtung Barrierefreiheit. Allerdings denken viele von uns bei diesem Begriff an die „reale Welt“ und vergessen dabei, dass körperlich beeinträchtigte Menschen auch in der immer wichtiger werdenden digitalen Welt ohne Hindernisse unterwegs sein wollen.

Unter anderem deshalb hat die Aktion Mensch eine Kampagne ins Leben gerufen: „Jede neue Idee kann uns näher bringen“ beschränkt sich aber nicht nur auf Tablet-Computer, Spielekonsolen und andere technische Geräte, die immer weiterentwickelt werden, um auch von Menschen mit Behinderungen bedient werden zu können. Die Kampagne bezieht auch Technologien ein, die die alltägliche Teilhabe von körperlich beeinträchtigten Personen vereinfachen. Sehr gut veranschaulicht wird dies im Kampagnenfilm „Die Neue Nähe“.

Darin werden ein paar Kinder in ein Filmstudio gebeten und mit technischen Hilfsmitteln konfrontiert, die Menschen mit Behinderungen das Leben erleichtern. Die Kleinen können erst nicht so viel mit den Geräten anfangen – bis dann auch die Personen ins Studio kommen, die sie jeden Tag verwenden. Von einer Art Exoskelett über einen Sprachcomputer bis zu einem Playstation-Controller für den Mund ist da allerhand Staunenswertes dabei. Nicht minder beeindruckend sind die Reaktionen der Kinder.

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Aktion Mensch