Kamerafahrten mit Steady Glider und Kamera Dolly - Gibt es Alternativen? - detailverliebt.de detailverliebt.de
127 1882

Kamerafahrten mit Steady Glider und Kamera Dolly – Gibt es Alternativen?

Ruhige, wackelfreie Kamerafahrten verleihen semi-professionellen Videos einen Hauch von Hollywood. Ein bisschen Glitzer-Glitzer. Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem günstigen System um Aufnahmen wie die im Video oben zu realisieren. Es steht ein (hoffentlich) grandioses Video über Berlin auf meiner Todo-Liste für dieses Jahr.

Der Steady Glider von Michael Kraus

Oben könnt ihr sehen, welche Effekte mit Kamerafahrten realisiert werden können. Im Beispiel wurde der Steady Glider von Michael Kraus verwendet. Es handet sich dabei um ein einfaches Schienensystem, welches mit einem handelsüblichen Stativkopf und 1 bis 2 standfesten Stativen bereits einsatzfähig ist. Zu haben ist die fotografische Spielerei in bislang 6 verschiedenen Ausführungen im Preis von 199 bis 289 EUR.

Das System erscheint mir auf den ersten Blick ganz praktisch. Ich hab allerdings noch nicht ganz verstanden, ob man die Kamera dann mit der Hand bewegen muss (was ruckelfrei auch schwierig wird) oder man die Kamera einfach auf den leicht schräg eingestellten Schienen runterrutschen lässt. Auf jeden Fall zeigt uns Michael Kraus hier ganz gut, wie das System aufgebaut ist…

Kamera Dolly (Kamerawagen) selber bauen

Mittlerweile gibt es diverse Versuche ein solches System für ruhige Kamerafahrten selbst zu basteln. Ich bin handwerklich gerade mal NULL begabt, deswegen fällt diese Möglichkeit für mich leider aus. Auch sind meine Qualitätsansprüche dafür sicherlich etwas zu hoch.

Skate Camera Dolly (DIY)

Besonders clever finde ich allerdings diese minimalste Version eines Kamera Dollys hier (DIY steht für „Do It Yourself“). Wenn man einfach immer einen glatten Untergrund (Holzplatte, o.ä.) mitnimmt, ist das sicherlich die preiswerteste Lösung.

Auch cnet geht im Artikel „Steadycam im Eigenbau: Kamerafahrten wie auf Schienen“ auf das Thema ein.

Was meint ihr? Was ist die bessere Alternative bei einem kleinen Budget? Konntet ihr bereits Erfahrungen sammeln?

Robert Voigt vor 8 Jahren

Kommentare

  • Maximiliansagt:
    22. Apr. 2010 um 12:41

    Dolly. Ja… geht klar und auch ohne große Übung.
    Bei den Steady Systemen, .aufpassen. Desto schwerer die Cam deste ätzender bei einer „Freihand“ Variante. Eine Variante mit Geschirr etc erfordert große Übung. Deswegen würd ich so viel mit Dolly, Kran etc machen wie es geht. Oder suche dir nen professionellen Cameramann..

    http://www.dasauge.de

    Have Fun

    Maximilian

  • Robert Voigtsagt:
    23. Apr. 2010 um 05:40

    @Maximilian: Danke für den Tipp. Abgesehen davon, dass so ein Steady Cam Geschirr oft ein paar große Scheine kostet, hätte ich gedacht, dass macht sich dann von allein – ohne große Übung.

    Professioneller Kameramann soll es gerade nicht sein – will ja selbst kreativ werden (kürzlich neues Fotoequipment rund um die HD-fähige Canon 550D angeschaft).

    Auch äußerst interessant, euer http://drauf.tv. Wollt ihr vielleicht mal eure besten Arbeiten hier präsentieren?

  • Maximiliansagt:
    23. Apr. 2010 um 11:53

    Schnapp dir nen Kinderwagen(Große Räder) und nen 3-Bein Stativ. Eine super DIY Dolly . Sieht komisch aus, ist aber kreativ…:-)

    Ein Geschirr würde ich an Deiner Stelle mieten, bzw mal testen. In Hamburg würde ich dir Centric.de empfehlen. In Berlin kann ich dir da keinen Verleih nennen.

  • Robert Voigtsagt:
    11. Jun. 2010 um 06:42

    Klingt auch spannend: http://www.handyfilmtools.com/

  • […] war ich gerade nur mal wieder auf der Suche nach einem Kamera Dolly, als ich dieses ruhige Video über die Menschen in Haiti nach dem schweren Erdbeben gefunden habe. […]

  • Axelsagt:
    08. Mar. 2011 um 15:40

    Den Vorschlag mit dem Kinderwagen kann ich unterstützen – ich habe allerdings kein Dreibeistativ draufmontiert, sondern einen magic arm + super clamp an den Seitenholm geschraubt-da ist man sehr flexibel. Das ganze funktioniert übrigens auch am Fahrrad oder Fahrradanhänger (wenn die Fahrt mal schneller gehen muss) – dann aber bitte keine groben Stollenreifen auf Asphalt fahren!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Photography by Siebe Warmoeskerken

next
Nächster Artikel

Interview mit Werner Lippert vom NRW Forum – „Ein Museum im Internet“