KERS und verstellbare Heckflügel - Die Neuerungen in der Formel 1 - detailverliebt.de detailverliebt.de
29 7661

KERS und verstellbare Heckflügel – Die Neuerungen in der Formel 1

Vimeo-Direktlink
Heute starten wir mal mit einem sportlichen Posting in den neuen Tag. Am kommenden Wochenende geht die neue Formel 1-Saison wieder los und Vettel, Schumi & Co. kämpfen um den Titel. Die neue Saison bringt auch einige Neuerungen mit sich. So kehrt beispielsweise das Hybrid-System KERS zurück, außerdem sollen verstellbare Heckflügel das Überholen erleichtern.

Nun fragt Ihr Euch sicher: KERS? Verstellbare Heckflügel? Hä? So ging es mir auch. Im obigen Video, welches von Red Bull in Auftrag gegeben wurde und von Peter Clausen Film & TV umgesetzt wurde, wird recht einfach erklärt wie diese Neuerungen funktionieren.

Eine schöne Übersicht findet Ihr bei der Süddeutschen Zeitung.

Die neue Saison verspricht strategischer zu werden als je zu vor. Ich bin gespannt und freu mich auf das erste Rennen.

Schaut Ihr Formel 1? Wer ist Euer Favorit? Wird Vettel der neue Schumi? Oder ist er es schon? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!
via langweiledich.net

Thorsten Rusch vor 7 Jahren

Kommentare

  • Benjaminsagt:
    23. Mar. 2011 um 12:16

    Den Sinn hinter der 107-Prozentregel verstehe ich nicht.

    “107-Prozentregel: Jeder Fahrer, der im ersten Qualifikations-Abschnitt um sieben Prozent über der schnellsten Runde des Top- Piloten liegt, darf nicht am Rennen teilnehmen. Die Rennkommissare können aber Ausnahmen gewähren, wenn der Fahrer im vorherigen Training eine «angemessene Zeit» gefahren ist.”

    Wenn jemand also zu gut ist, wird der Fahrer disqualifiziert?

    Und so wie ich das von meinem Formel 1 begeisterten Kumpel gehört habe, darf man die Heckflügelverstellung nicht zum Verteidigen nutzen. Sprich: der Erste hat nichts davon, da er keinen überholen darf, wird aber vom 2. in der letzten Runde und in dem letzten Abschnitt überholt, weil dieser seinen Heckflügel verstellen darf. Eine sehr unfaire Regel!

  • Thorsten Ruschsagt:
    23. Mar. 2011 um 13:39

    Hi Benjamin,
    ich glaube bei der 107-Prozentregel denkst du in die falsche Richtung. Es ist gemeint, dass jemand disqualifiziert wird, wenn er zu langsam ist.
    Ein einfaches Beispiel:
    Der Schnellste im Feld fährt eine Runde in 1.00,00 Minuten. Ein anderer Fahrer braucht aber 1:04,20 Minuten, dann darf er nicht am Rennen teilnehmen.
    Das mit dem Heckflügel versteh ich auch nicht 100%ig, wobei der erste beim Überrunden ja auch Vorteile hat…
    Viele Grüße,
    Thorsten

  • Benjaminsagt:
    23. Mar. 2011 um 14:12

    Ach klar, über der Zeit, kleine Zeit gleich bessere Zeit. Da habe ich wirklich genau falschherum gedacht. :)
    Hätte mich auch gewundert, so herum ergibt es auch Sinn, Schnarchnasen auf der Strecke behindern ja nur beim Überrunden und kommen selten in die Punkte.

    Danke für die Aufklärung und schöne Grüße
    Benjamin

  • hAnnessagt:
    24. Mar. 2011 um 19:46

    Eine sehr technische Neuerung. Die Idee dahinter ist ja ganz nett, aber am Ende auch wieder mit Sonderregelungen gepaart. Ich bin eh kein großer Formel-Eins Fan, viel zu viele Regeln und Sondersachen… mich interessieren pure Leistung wie beim MotoGP und im Rallye-Sport, DTM ist auch interessant. :)

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Ein Tischkicker für schlanke 48.500 Euro

next
Nächster Artikel

Was ist eigentlich dieses Twitter?