Kinematics – Kleider aus dem 3D-Drucker, die sich bewegen wie Stoff - detailverliebt.de
65 29502

Kinematics – Kleider aus dem 3D-Drucker, die sich bewegen wie Stoff

3D-Drucker kommen inzwischen natürlich auch in der Mode zum Einsatz. Meist werden da Accessoires oder einzelne Teile gedruckt, die man später zusammensetzt oder mit anderen Materialien ergänzt, um das Ganze irgendwie tragbar zu machen. Jessica Rosenkrantz und Jesse Louis-Rosenberg von Nervous System haben sich mit Kinematics jetzt ein System ausgedacht, das ganze tragbare Kleider am Stück drucken kann.

Sie bestehen aus einzelnen kleinen Kunststoffteilen, die miteinander gelenkig verbunden sind. Weil aber so ein ganzes Kleid zu groß für einen Drucker ist, haben sie das Kleid vor dem Drucken im Computer zu einem Klumpen zusammengeknüllt, dann gedruckt und hinterher auseinandergefaltet. Eine super Idee, oder? Guckt euch das einfach mal im Video an!

Wer einen 3D-Drucker hat, kann sich übrigens hier kostenlos ein eigenes Kinematics Armband designen und selbst drucken.

Images Copyright by Nervous System

Juli Kolbe vor 3 Jahren

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Fanart: Bleistift-Zeichnungen von Pen-Tacular-Artist

next
Nächster Artikel

„You Are My Son“ – Warum 196 Guerillakämpfer an Weihnachten nach Hause kehren