Kürzlich schrieb uns Sascha Haas, Kreativdirektor bei V4 aus Stuttgart über eine Arbeit mit Bosch in Berlin. Im Gegensatz zu einigen anderen „Viral-Versuchen“, die wir fast täglich geschickt bekommen, hat uns dieses Video auf Anhieb gefallen. Vor allem weil es sympathisch zurückhaltend daherkommt und nicht – wie so oft – auf dicke Hose zu machen versucht.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=82r03GNLW14

Mit 180.000 Klicks sprechen auch die Zahlen für das sicherlich nicht allzu kostenintensive Projekt. Mit Hilfe eines s.g. Kreuzlinien-Laser (wieder etwas schlauer!) und ein paar Rollen Klebeband haben die Macher die Berliner U-Bahn „tapeziert“. Das besondere ist die Perspektive: Nur von einem bestimmten Standpunkt aus ergeben die kreuz und quer geklebten Linien einen 3-dimensionalen Sinn.

Hallo Thorsten und Robert,
Ich bin ein großer Fan von “detailverliebt” und Eure Links sind eine Inspirationsquelle für meine kreative Agenturarbeit. Ich möchte Euch heute eine interessante youtube Kampagne von meiner Agentur zeigen, die glaube ich ganz in Eurem Geiste ist.

Recht hat er. Den Effekt kennt man auch von den perspektivischen Straßenmalereien wie sie etwa der deutsche Künstler Edgar Müller  aus Mühlheim/Ruhr perfektioniert hat. Ein Making-Of zum Video von oben gibt es natürlich auch.