httpvh://www.youtube.com/watch?v=yRu0ePLlqgY

Mit seinem selbst gebastelten Stadion (611 Sitzplätze) stellt der 19-jährige Abiturient Fabian Moritz aus Laatzen die Tore einiger WM-Spiele mit Legofiguren nach. Zusammen mit dem Originalkommentar bildet er die einzelnen Spielszenen im Stop-Motion-Verfahren ab – und die Welt ist begeistert.

Was aus Liebe zum heimischen Fußballclub Hanover 96 begann, ist nun ein echter Nebenjob geworden. Mittlerweile bezahlt ihn die brittische Tageszeitung Guardian Fabian dafür, alle englischen Spiele nachzustellen.

„Das Telefon steht nicht mehr still. Es gibt Anrufe aus aller Welt, ein Holländer will unbedingt ein Lego-Video von der Partie Niederlande gegen Dänemark.“

Quelle: Tagesspiegel

Etwa 3 Stunden braucht Fabian für ein Tor. Gerade die Szenen mit vielen beteiligten Spielern sind aufwändig, meint er. Für das Auftaktspiel der Deutschen gegen Australien brauchte er ganze 10 Stunden.

Vielen lieben Dank an Mareike für den grandiosen Tipp!