Endlich volljährig und nichts wie weg aus dem Elternhaus? Für den Klienten von EKAR Architects definitiv keine Lösung. Nachdem er seine eigene Familie gegründet hat, gab er kurz der Versuchung nach, ein Haus auf der anderen Straßenseite, gegenüber dem elterlichen Grundstück zu bauen. Doch schnell wurde klar – diese Entfernung ist schlichtweg zu weit und die Sehnsucht zu groß.

Kurzentschlossen wurde ein anderes Grundstück erworben, das sich an den Garten der Eltern anschließt, und darauf ein weitläufiges Eigenheim errichtet. Auf den ersten Blick ein Beispiel der modernen Architektur, ist dieses Haus in Bangkok doch maßgeblich von der traditionellen Bauweise Südostasiens inspiriert.

So entstammt die Idee, im Erdgeschoss nur gemeinschaftlich genutzte Räume unterzubringen, der klassischen Architektur Thailands. Auch für den weitläufigen Patio dienen als Inspirationsquelle die alten Baukonzepte. Interessant ist außerdem die Belüftungslösung für einige Räume: Eine ganze Wand wurde nach dem Lamellenprinzip aufgebaut und lässt sich bei Bedarf vollständig öffnen.

Im ersten Stockwerk lebt der Kunde, das Stockwerk darüber ist für seine heranwachsende Tochter vorgesehen – vermutlich in der Hoffnung, dass auch dieser Apfel nicht weit vom Stamm fällt. In diesem exklusiven Mehrgenerationenhaus ist genug Raum für alle.












(via) Copyright by EKAR Architects